100.000 Hofer-Kunden nutzen Wlan – pro Tag.

von Christian Bach am 22.März 2016 in News

Filiale Hall (Rietz) + LED-Schaukästen

Online-Ausbau: Aldis Österreich-Tochter Hofer hat inzwischen fast alle 450 Filialen mit Wlan ausgestattet. „Derzeit verfügen bereits 436 Filialen über einen freien Internetzugang. Bis Ende März soll die österreichweite Wlan-Ausstattung unserer Filialen abgeschlossen sein“, gibt das Unternehmen gegenüber Location Insider bekannt. Demnach nutzen aktuell im Durchschnitt bereits über 100.000 Personen täglich das Wlan-Netzwerk des Discounters. Zum Vergleich: „Pro Werktag melden sich durchschnittlich rund 10.000 Kunden in unserem Wlan an“, sagte Erich Harsch, Vorsitzender der Geschäftsführung von dm-drogerie markt, im Februar gegenüber Location Insider.

CYP2Im Dezember vergangenen Jahres hatte Hofer erst 75 Prozent der eigenen Geschäfte mit Wlan ausgestattet. Der flächendeckende Rollout sollte bis zum Frühjahr dieses Jahres abgeschlossen sein, hieß es damals. Der österreichische Discounter will dadurch unter anderem mehr junge Kunden in die eigenen Läden locken. Aber es gibt auch weitere Gründe für den Wlan-Rollout: „Die Motivation hinter der erweiterten Infrastruktur war der schwache Mobilfunkempfang in den Filialen. Dadurch war die vom Kunden erwartete und gewöhnte Nutzung des Smartphones nicht möglich“, sagt Hofer und fügt hinzu: „QR-Codes wie zum Beispiel auf www.checkyourproduct.com zur Rückverfolgbarkeit einzelner Produkte konnten teils nicht überprüft werden und auch die Facebook-Seite, auf der Hofer regelmäßig Rezepte und Basteltipps zur Verfügung stellt, war nur mäßig erreichbar.“

Digitalisierung bei Hofer

Hofer Webseite ScreenshotÄhnlich wie der Mutterkonzern Aldi Süd in Deutschland bietet auch Hofer in Österreich seinen Kunden keinen eigenen Online-Shop an. „Natürlich beobachten wir das Thema E-Commerce, aktuell plant Hofer Österreich jedoch keinen Online-Handel. Wir sind überzeugt, dass das stationäre Geschäft im Lebensmittelhandel weiterhin bestehen bleiben wird. Denn gerade bei frischen Produkten spielt das reale Einkaufserlebnis, also unmittelbare Wahrnehmung und Haptik, eine große Rolle für die Kaufentscheidung“, heißt es dazu von dem Discounter.

Dabei hat der österreichische Konzern zum Beispiel kontaktlose Zahlungen per NFC-Technologie bereits seit Jahren im Einsatz. „Wir haben im Sommer 2013 die Möglichkeit geschaffen, in unseren Filialen kontaktlos mit Karte zu zahlen. Diese Technologie befindet sich nach wie vor im Einsatz, in absehbarer Zeit werden die Kartenzahlungsgeräte weiter modernisiert“, heißt es dazu von Hofer.

Neben Wlan, E-Commerce und Mobile Payment will Hofer in Sachen Innovationen auch weiterhin up-to-date bleiben: „Wir analysieren den Markt und die Möglichkeiten von neuen Technologien wie Tablets sehr genau. So haben wir zum Beispiel vor wenigen Wochen den österreichweiten Rollout von iPads zur Schulung unserer Filialmitarbeiter abgeschlossen“, verrät der Discounter gegenüber Location Insider.

– Anzeige –
Deutsche Bahn sucht StartupsDie Deutsche Bahn sucht Startups mit Produkten und Dienstleistungen, die das Verweilen und Einkaufen am Bahnhof attraktiver gestalten. Ob Multi-Channel-Konzepte, innovative Food-Ideen oder Concierge-Services – die Gewinner erhalten 25T€ und die Gelegenheit, ihr Konzept im Hauptbahnhof Berlin zu testen. Jetzt bewerben bis 1.5.2016:
www.dbmindbox.com


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.