PAYBACK bietet Herstellern attraktive Möglichkeiten in der Kundenansprache.

von Werbepartner am 12.September 2016 in Advertorial
logo_web

Mit 28 Millionen Kunden ist PAYBACK das größte und beliebteste Multipartner-Loyalty Programm in Deutschland.

Von deutschen Retail-Kassen ist PAYBACK im Jahr 16 der Firmengeschichte nicht mehr wegzudenken. Und nicht nur bei Händlern ist PAYBACK ein fester Bestandteil der Kundenbindung, auch immer mehr namhafte Markenartikelhersteller nutzen PAYBACK, um Kunden hochwirksam und zielgenau über die PAYBACK Multichannel Marketingplattform anzusprechen. Mehr dazu erfahren Sie im Advertorial des Unternehmens.

„Die FMCG-Industrie schätzt die enormen Möglichkeiten, die PAYBACK ihnen zur Stärkung ihrer Absatzziele bietet“ erzählt André Pallinger, Vice President Retail and Industry Cooperations bei der Loyalty-Marketingplattform. So hat PAYBACK alleine in diesem Jahr mit zahlreichen Herstellern mehr als 150 Kampagnen bei attraktiven Handelspartnern wie dm, Alnatura, Fressnapf und real,-  auf den Weg gebracht und verzeichnet eine stetig wachsende Nachfrage.

André Pallinger, Vice President Retail and Industry Cooperations bei PAYBACK.

André Pallinger, Vice President Retail and Industry Cooperations bei PAYBACK.

Einzigartiges Wissen über den Kunden

Wie Pallinger weiter berichtet, nutzen Markenartikler die große analoge und digitale Reichweite der PAYBACK Marketingplattform, um zielgerichtet mit Endverbrauchern zu kommunizieren. Die Basis dafür bilden 28 Millionen aktive Nutzer alleine in Deutschland, mehr als zehn Millionen App-Downloads, eine jährliche Anzahl von 20 Milliarden ausgelieferten Coupons und mehr als 64 Millionen postalisch versendeten Punkteübersichten. „Die Coupons ermöglichen uns ein echtes End-to-End-Tracking: wir wissen, welchen Kunden wir mit welchem Angebot adressieren und wer seinen Coupon schließlich in welchem Geschäft einlöst“, beschreibt André Pallinger. „Damit verfügen wir über eine einzigartige Datenbasis auf Grundlage von Echtkaufdaten, die wir nutzen, um Kunden zielgenau anzusprechen und auf verschiedenste Bedürfnisse der Hersteller einzugehen – von der Gewinnung von Neukunden bis zur Aktivierung von Bestandskunden.“

Schlussfolgerungen aus der Analyse des Kaufverhaltens

Schlussfolgerungen aus der Analyse des Kaufverhaltens

Für die Endkunden unterscheiden sich die Kampagnen nicht wesentlich von den gewohnten PAYBACK Formaten. Auch hier geht es um Coupons, die gedruckt, online und immer häufiger mobile ausgeliefert werden und Kunden zum Sammeln von PAYBACK Punkten animieren. Dabei handelt es sich bei den Herstellerkooperationen immer um eine Dreieckskonstellation: Der von PAYBACK ausgegebene Coupon ist immer an einen Brand und einen konkreten Retailer gebunden. Die damit verbundenen Incentivierungen sind besonders attraktiv und so können Endkunden bereits heute 10-fach, oft auch 20-fach oder mehr PAYBACK Punkte gesammelt werden. „Bei den Coupons kann es sowohl um einen Markenbrand, aber auch um ganz konkrete Warengruppen oder Produkte gehen“, erklärt André Pallinger.

Beispiel für digitale Coupons

Beispiel für digitale Coupons

Vergleicht man PAYBACK mit konventionellen Direktmarketing-Formaten, zeigt sich eine deutlich bessere Performance. Während die durchschnittliche Erfolgsrate hier bei ein bis zwei Prozent liegt, werden deutlich mehr als fünf Prozent der PAYBACK Coupons von den Kunden eingelöst. Darüber hinaus erreichen Hersteller mit PAYBACK Coupons eine Abverkaufssteigerung von durchschnittlich 200 Prozent. Das liegt zu großen Teilen an der von den Konsumenten wahrgenommenen höheren Wertigkeit von PAYBACK. Schließlich handelt es sich dabei nicht um x-beliebige Bar-Rabatte, sondern um eine On-Top-Incentivierung auf den Einkauf. Es verwundert daher nicht, dass der gefühlte Wert von 100 PAYBACK Punkten anstelle der nominalen 1 Euro bei 2,64 Euro liegt.

Viel Potenzial für weitere Kooperationen

In Bereichen wie Beauty oder Hygiene (Waschen, Putzen Reinigen) haben schon recht viele Hersteller diesen Wert von PAYBACK erkannt, während in Segmenten wie Food, Fashion und Consumer Electronics noch einiges Potenzial liegt. „Wir haben attraktive Handelspartner wie REWE, GALERIA Kaufhof oder die Telekom-Shops , die ideal zu diesen Warenbereichen passen würden“, erklärt Pallinger. Und auch für die Zukunft hat der Vice President Retail and Industry Cooperations noch einiges in petto: So sollen Herstellerkooperationen künftig auch mit Onlineshop-Partnern von PAYBACK möglich werden. Und im stationären Umfeld stehen neue digitale Möglichkeiten an, wie die ortsbasierte Auslieferung von mobilen Coupons per Lokalisierungstechnologie (z.B. Beacons). Diese Technologien ermöglichen über die Mobilgeräte der Endverbraucher eine direkte Kundenansprache auf der Verkaufsfläche und verändern das Shoppingerlebnis nachhaltig. Der Endverbraucher erhält getargetete Nachrichten mit für ihn relevanten Vorteilsangeboten, die ihn auf Aktionen und Produkte aufmerksam machen, sobald er sich einer Promotion nähert. Lokalisierungstechnologien in Verbindung mit der PAYBACK App ermöglichen somit insbesondere Herstellern von Nahrungsmitteln und Getränken erstmals die interaktive Kommunikation mit dem Endverbraucher direkt auf der Verkaufsfläche.

PAYBACK 2016

PAYBACK 2016

In einem gemeinsamen Projekt mit CHEP, Mondelez und real,- hat PAYBACK im Frühjahr eine erste Testphase mit Beacons umgesetzt, die in Display-Promotions – sogenannten Viertelpaletten –  integriert sind. „Dies ermöglicht PAYBACK und Herstellern eine kontextbasierte Interaktion mit PAYBACK Kunden über die PAYBACK App, sobald diese in die Nähe einer solchen Viertelpalette kommen, auf der ein Großteil aller Werbeaktionen in Deutschland stattfindet. Wir konnten eine Steigerung des Zusatzumsatzes um über 20 Prozent gegenüber der Vergleichsgruppe erzielen, die ein identisches Vorteilsangebot ausgespielt bekommen hat, aber ohne zusätzlichen Kontaktanstoß im Point-of-Sale“, berichtet Pallinger. Darüber hinaus ermöglichen die mit Beacons ausgestatteten Viertelpaletten Herstellern und Händlern das präzise Monitoring über den exakten Verbleib der auf den Viertelpaletten gestapelten Promotionsware am Point-Of-Sale.

Beacon Technologie ermöglicht kontextbasierte Interaktion mit PAYBACK Kunden

Beacon Technologie ermöglicht kontextbasierte Interaktion mit PAYBACK Kunden.

Der erste Feldversuch hat im ersten Quartal dieses Jahres stattgefunden, Ende 2016 soll ein zweiter Feldversuch erfolgen. Im Laufe des Jahres 2017 bekommen andere Hersteller die Möglichkeit, die neue Technologie bei ausgewählten Handelspartnern zu nutzen.

Weitere Infos zu PAYBACK als Marketingplattform für Hersteller finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Kundenbindung und weitere Themen aus dem Digitalmarketing am Stand von PAYBACK auf der dmexco am 14. und 15. September in Köln: Halle 8, Stand E 030/ 034.

 


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.