Alibaba bringt chinesisches Zahlungssystem Alipay an den Frankfurter Flughafen.

von Florian Treiß am 16.Oktober 2015 in Topnews

Alipay Integration TripidiErstmals in Europa: Am Frankfurter Flughafen können Chinesen ihre Einkäufe ab sofort mit der Alipay-App direkt übers Smartphone bezahlen. Alipay gehört zum chinesischen eCommerce-Riesen Alibaba und zählt in China schon stolze 400 Mio Nutzer. Noch funktioniert das Bezahlen am Frankfurter Flughafen zwar nur in einem einzigen Laden, dem Tripidi Store, einem Konzeptladen mit den besten Marken „Made in Germany/Europe“ aus den Bereichen Heim und Familie. Doch der dortige Alipay-Launch soll keine Eintagsfliege bleiben: Auf die erste Zusammenarbeit mit einem Geschäft am Frankfurter Flughafen solle eine möglichst rasche Expansion in mehreren Ländern folgen, so Alipay-Manager Griffin Peng gegenüber der dpa. Es gehe dabei vor allem um Standorte, an denen viele Chinesen anzutreffen seien: „Wir folgen unseren Kunden“, so Griffin Peng. Technisch setzt Alipay auf das Abscannen eines auf dem Smartphone-Display angezeigten Barcodes oder QR-Codes.

Dank der Zusammenarbeit von Alipay und Tripidi können chinesische Kunden nicht nur direkt am Flughafen im Tripidi Store einkaufen. Bereits vor Abreise können sie sich auf der Tripidi-Website über Produkte informieren und die gewünschten Waren ganz einfach reservieren, Datum und Uhrzeit zum Abholen im Store in Frankfurt festlegen und per Alipay-App bezahlen. Tripidi-Mitgründerin Jennifer Noelle sagt: „Unsere chinesischen Kunden haben so ein nahtloses On- und Offline-Erlebnis. Zusätzlich können wir die Alipay-App dazu nutzen, Kunden bereits im Vorfeld Gutscheine und Sonderangebote zur Verfügung zu stellen – schon bevor sie überhaupt ihre Reise antreten.“

Dass Alipay ausgerechnet am Frankfurter Flughafen seinen Europastart durchführt, passt gut zur Gesamtstrategie des Airports: Schon seit drei Jahren bietet der Flughafen eine für Chinesen angepasste App an, die sich ganz den Bedürfnissen der Reisenden aus Fernost widmet. Seit einem Update der App im August kann diese sogar Orientierungsschilder am Flughafen übersetzen. Zudem investiert der Frankfurter Flughafen gerade 10 Mio Euro in eine neue Shopping-Plattform, durch die der Flughafen Vorreiter bei der Verbindung von Online-Shops und physischen Läden werden will. Über eine neue App und einen erweiterten Onlineauftritt sollen ab Mitte 2016 Passagiere ihre Einkäufe künftig im Internet aussuchen und anschließend im Flughafenladen abholen – oder aber anprobieren und sich die Waren anschließend nach Hause schicken lassen.

– Anzeige –
TargetAd Banner_JPEG_Large-300pxWie effizient ist Ihre digitale Werbung wirklich?
MiNODES, der führende Partner für Retail Analytics & Omnichannel Retargeting, ermöglicht stationären Händlern Ihre unterschiedlichen Besuchersegmente zu identifizieren und gezielt mit relevanter Werbung zu bespielen – online, mobile und im Store selber.
Maximieren auch Sie den Erfolg Ihrer Werbung!



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir informieren Sie montags bis freitags um 11 Uhr per E-Mail über Location-based Services und Local Commerce, z.B. über Beacon-Projekte im Handel.