Alibaba eröffnet Möbelhaus der Zukunft, dm und seine Online-Umsätze, Trends am POS bei hagebau.

von Andre Schreiber am 23.Oktober 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Möbelhaus der Zukunft: Alibaba ist inzwischen ein Handelsgigant. Das chinesische Unternehmen setzt aber inzwischen nicht nur auf seinen eigenen Online-Marktplatz, sondern auch auf den stationären Handel. Nun hat das erste Möbelhaus des Unternehmens seine Pforten geöffnet. Und es setzt stark auf Elemente des Omnichannel. Von elektronischen Etiketten bis Digital Signage wird dort alles an Technologie eingesetzt, was derzeit aktuell ist. Da kann Ikea mit Sicherheit noch eine Menge lernen.
invidis.de

dm macht online einen Umsatz im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Das müssen dann mindestens 80 Millionen Euro sein, wie Peer Schader errechnet. Und angesichts der Ungereimtheiten in der Online-Strategie des Unternehmens, auf die er in seinem Artikel hinweist, erscheinen ihm die positiven Schlagzeilen der vergangenen Tage übertrieben.
supermarktblog.com

POS-Trends: Vor wenigen Tagen fand die Zukunftsmesse der Kette Hagebau statt. Dort wurde den Besuchern ein Blick in den Wandel der Ladenflächen und Verkaufsstrategien in den kommenden Jahren präsentiert. Digitale 3D-Planer für die Märkte zur Sortimentskonfiguration, digitale Preisschildern und Navigationshilfen für die mobilen Geräte der Kunden gehören dazu.
taspo.de

Individuelle Preise: Der Handel hat schon immer den Kunden individuelle Preise angeboten, zum Beispiel beim Kauf eines Neuwagens. Neu ist beim Thema “Dynamic Pricing” indes, dass dies inzwischen auch andere Warengruppen umfasst und sich Computerprogramme darum kümmern. Dahinter stecken dann auch teilweise umfangreiche A/B-Test. Harvard Business Review hat einmal einen Blick hinter die Kulissen geworfen.
hbr.org

Abo-Boxen liegen immer noch im Trend. Gerade im Bereich Mode und Beauty versuchen sich nicht gerade wenige Händler an dem Thema. Die US-Kette Macy’s hat schon einmal testweise eine Reihe von Boxen an einflussreiche Blogger verschickt. Und eher verhaltene Reaktionen geerntet. Forbes hat daraus Tipps zusammengestellt, was eine erfolgreiche Abo-Box leisten sollte.
forbes.com

– MITGEZÄHLT –

20 von 82 Mitgliedern nahmen an einer Versammlung der Servicegemeinschaft Wehr (SGW) teil, bei der es um die Zukunft des Handels gehen sollte. Die Badische Zeitung beschreibt die Situation des stationären Handels in einer Kleinstadt, die typisch für viele andere Orte in Deutschland sein dürfte. Gestalten werde man die Zukunft aber nur gemeinsam können, so das Credo des Beitrags.
badische-zeitung.de

– DA WAR NOCH WAS –

“Dem Kunden wird heute und genauso in 2030 beim Einkaufen wichtig sein: Preis, Auswahl, Verfügbarkeit. Kein Kunde will sein Lieblingsprodukt teurer, länger darauf warten oder weniger Auswahl haben.”

Ralf Kleber, Chef von Amazon Deutschland, in einem 100 Sekunden-Video des Stern zu der Frage, wie wir in zehn Jahren einkaufen werden.
stern.de

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2017.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.