Amazon Fresh kommt nach München, Aldi will Onlineshop starten, Starbucks bringt Mobile-Offensive nach Großbritannien.

von Christian Bach am 28.September 2015 in Kurzmeldungen

– L-BUSINESS –

Amazon treibt die Planung für den Deutschlandstart von Fresh voran, berichtet die „Lebensmittel Zeitung“. Demnach verhandelt das US-Unternehmen mit Lieferanten im Raum München, die den Lieferdienst mit Frische-Sortimenten wie Obst und Gemüse versorgen sollen. Damit verdichten sich die Hinweise, dass Amazon Fresh nach Deutschland kommt – aber wohl doch erst 2016.
lebensmittelzeitung.net (Abo), internetworld.delocationinsider.de (Hintergrund)

Aldi will Anfang 2016 einen eigenen Onlineshop in Großbritannien starten. Der Discounter will darüber Wein und ab dem Frühling auch Nonfood-Aktionsware verkaufen. Britische Kunden sollen die Produkte entweder nach Hause liefern lassen oder sie bei Locations von anderen Unternehmen abholen können.
lebensmittelzeitung.netft.com (jeweils Abos), reuters.com

Starbucks will mobiles Bestellen und Bezahlen auch nach Großbritannien bringen. Die Kaffeehaus-Kette plant den Start der neuen Funktionen in einigen britischen Filialen für Oktober. Starbucks hat die mobile Lösung bereits in allen Filialen in den USA verfügbar gemacht, u.a. um Warteschlangen zu reduzieren.
retailgazette.co.uk

H&M will online expandieren und noch diesen Herbst mit eigenen Webshops in der Schweiz und in Russland starten. Der schwedische Textilhändler ist online dann in 23 Ländern aktiv. H&M will in Sachen E-Commerce im kommenden Jahr in neun weiteren Ländern starten, darunter Japan, Griechenland und Irland.
hm.comfocus.de

Hessnatur proftiert von Online-Investitionen. Bei dem deutschen Naturtextilienversandhaus ist der E-Commerce mittlerweile der stärkste Vertriebskanal. Hessnatur hat vergangenes Jahr 1 Mio Euro in den eigenen Onlineshop gesteckt. Die Kataloge steuern aktuell rund 40 Prozent und die Filialen etwa 15 Prozent zum Umsatz bei, welcher bei 68 Mio Euro liegt.
hessnatur.comversandhausberater.de

Hamm reiht sich in den Reigen der Städte ein, die wie Online City Wuppertal ein eigenes Online-Portal für den Handel starten wollen. Die Onlineplattform „Hamm er/leben/“ soll Anfang 2016 unter dem Motto „Shoppen, Schlemmen, Schöner Leben“ starten. Lokale Händler sollen ihre Produkte präsentieren und können u.a. ihren eigenen Onlineshop einbinden.
wa.de

Shopify arbeitet mit der US-Post zusammen, um mehr Händler zu umwerben – z.B. durch Rabatte von bis zu 60 Prozent und kostenlose Abhol-Termine. Die Händler sollen möglichst die Plattform des kanadischen Webshop-Anbieters nutzen. Shopify hat im Juli sein iPad-Kassensystem „Shopify POS“ für den Laden deutlich ausgebaut.
reuters.comlocationinsider.de (Hintergrund)

– Anzeige –Banner Seminar Maik Klotzneu
Die Zukunft des Handels ist Mobile! Warum, das zeigt Maik Klotz in unserem mobilbranche.de-Seminar „Handel 2.0 – digitale Strategien für den Einzelhandel“ am 5. November 2015 in Berlin. Themen sind u.a. Multi-Channel-Vertrieb, Mobile Payment, Mobile Kundenbindung oder Click & Collect. Maik Klotz zeigt spannende Praxisbeispiele und gibt Tipps zur Umsetzung einer digitalen Strategie. Jetzt Tickets sichern!

– L-NUMBER –

Nike hat den Online-Umsatz im 1. Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 46 Prozent gesteigert, berichtet Internet Retailer. Genaue Zahlen fehlen aber. Der US-Sportartikelhersteller hat den Gesamtumsatz um 5,4 Prozent auf 8,4 Mrd Dollar gesteigert.
internetretailer.com

– L-QUOTE –

„Männermode führt sowohl im stationären Handel als auch online ein Schattendasein.“

Laut Outfittery-Mitgründerin Anna Alex richten sich die meisten Modeangebote an Frauen.
handelsjournal.de

– L-TRENDS –

Standortbasierte Werbung: Kathleen Oswald von Greven Medien beantwortet die Frage, was eigentlich Location-based Ads sind, und untermauert die Erklärung mit Zahlen. „Allein im Jahr 2010 wurden 588 Mio Dollar mit Location-based Ads eingenommen“, so Oswald. Zwei Jahre zuvor waren es gerade einmal 86 Mio Dollar.
branchentrendscout.de

Multichannel: Dass Kunden, die über mehrerer Kanäle kaufen, mehr Geld ausgeben, sagen nur noch 26 Prozent der britischen Händler, so eine Studie des Beratungsunternehmens Retail Systems Research. Vor zwei Jahren lag der Wert noch bei 49 Prozent.
internetretailer.com

Beacon-Technologie im Fokus: Jess Stephens von SmartFocus hat fünf Gründe zusammengetragen, warum Händler statt Hardware-Beacons lieber virtuelle Beacons nutzen sollten. Die Technologie ist demnach kostengünstiger, einfach zu handhaben, punktgenau, stromsparend und mit iOS und Android kompatibel.
multichannelmerchant.com

Location-based Services boomen weiter: Der weltweite Markt für standortbasierte Dienste soll bis 2019 jährlich um 37,38 prozent wachsen, so die Studie „Global Consumer LBS Market 2015-2019“. Zu den Hauptakteuren sollen Foursquare, Google und Here gehören.
sbwire.comdigitaljournal.com

– L-QUOTE –

„Für mich ist es bereits der falsche Ansatz, dass die Service-Vorteile nur bei ausgewählten eBay-Verkäufern gelten.“

Laut Handelsexperte Patrick Palombo wäre es kundenorientiert, wenn alle eBay-Händler kostenlosen Versand anbieten würden.
neuhandeln.de

– L-FUN –

Meine Stadt, mein Viertel, mein Supermarkt: Penny will seinen Märkten individuelle Namen geben. Der Discounter hat in Hamburg bereits mit 88 Filialen begonnen, z.B. Penny St. Pauli. Penny hat seinen Kunden jeweils drei Vorschläge zur Abstimmung vorgegeben. Damit wollte die Rewe-Tochter wohl absurde Ideen oder auch Kampagnen von Konkurrenten vermeiden.
presseportal.de

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden. Sie können Location Insider auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.