Amazon plant Handel mit gebrauchten E-Books, Tom Tailor startet chinesischen Online-Shop, Metro unterstützt Gastro-Startups.

von Markus Gärtner am 04.März 2016 in Kurzmeldungen

– L-BUSINESS –

Amazon will auch in Deutschland mit gebrauchten E-Books handeln, vermutet amazon-watchblog.de. In den USA gilt das entsprechende Patent seit 2013, in Deutschland gibt es juristische Bedenken. Der stationäre Buchhandel warnt vor einem möglichen Zusammenbruch des Marktes.
amazon-watchblog.de

Tom Tailor startet seinen ersten Online-Shop in China auf JD.com. Der Hamburger Kleiderhändler hat im vergangenen November seinen ersten stationären Laden in Shanghai eröffnet, mittlerweile hat Tom Tailor schon 14 Filialen in China.
textilwirtschaft.de

Metro baut Förderprogramm von Startups aus: Der Handelskonzern will  in den nächsten Jahren rund 30 Unternehmen unterstützen, die die Digitalisierung der Gastronomie vorantreiben. Kooperationspartner dafür ist das US-Unternehmen Techstars.
wiwo.de

Beacons lotsen durch Bayerische Staatsbibliothek: Literaturfreunde können sich von der App „BSB Navigator“ durch die Bücherei führen lassen. Entwickelt wurde die App von Bokowsky + Laymann.
bokowsky.net

Parfumdreams steigert seinen Umsatz 2015 um 37,5 Prozent auf 55 Mio Euro. Die baden-württembergische Parfümerie ist damit im Online-Handel die Nr. 2  in Deutschland. Sie betreibt neben dem Online-Geschäft auch 25 Filialen.
excitingcommerce.de

AO.de hat im ersten Jahr in Deutschland rund 60 Mio Euro Umsatz gemacht und ein Minus von 10 Mio eingefahren. Der britische Online-Händler für Haushaltsgeräte expandiert in diesem Jahr auch in die Niederlande. Stationäre Shops spielen erst Mal keine Rolle, so Deutschlandchef Kevin Monk.
internetworld.de

– L-NUMBER –

Rund 10.400 Fachbesucher kamen an den drei Veranstaltungs-Tagen zur Fachmesse EuroCIS 2016, 18 Prozent mehr als im Vorjahr.
retailtechnology.de

– L-QUOTE –

„Momentan ist das sogenannte Same-Day-Delivery noch ein Nischenthema, und ich glaube nicht, dass sich das schnell ändert.“

Otto-Chef Hans-Otto Schrader meint, dass den meisten Kunden flexible Termine wichtiger sind als die taggleiche Lieferung.
wiwo.de

– L-TRENDS –

E-Commerce-Sprache: Mit 72 Prozent der Befragten ist  „Mobile Payment“ der bekannteste Begriff aus der Branche, so eine Otto-Umfrage. Danach folgen „virtuelle Anprobe“ (63 Prozent) und „mobiler Paketschein“ (46 Prozent). Nahezu unbekannt sind den Befragten „Retargeting“ (11 Prozent) und „Curated Shopping“ (6 Prozent).
ottogroupunterwegs.com

Walmart muss schwierige Entscheidungen treffen: Wenn der weltgrößte Einzelhändler seinen Umsatz im E-Commerce steigern will, müssen traditionelle Werte des Unternehmens überdacht werden. Auch Zukäufe von E-Commerce-Firmen könnten helfen.
retaildive.com

Virtual Möbelity: Ob Kunden ihre Küche künftig via Virtual Reality einrichten, beschreibt Stephan Lamprecht. Er stellt dabei Projekte und Player vor, wie etwa die Einrichtungs-App Modsy.
etailment.de

Click & Collect macht nicht für jeden Händler Sinn. Matthias Hell erklärt die Vor- und Nachteile und vergleicht die Strategien verschiedener Firmen, bei denen das Prinzip gut funktioniert (z.B. Saturn) oder eben nicht (z.B. Shoepassion).
internetworld.de

– L-QUOTE –

„Mobile hilft dem stationären Handel, Waffengleichheit mit dem Online-Handel herzustellen.“

Mobile-Strategieberater Mark Wächter gestern Abend beim 17. Mobilisten-Talk unseres Schwesterportals mobilbranche.de in Berlin.

– L-DATES –

Events der nächsten 14 TageTradeWorld – Plattform für moderne Handelsprozesse (8. bis 10. März, Stuttgart), eTail Germany (8. bis 10. März, Berlin)
locationinsider.de – weitere Termine im Überblick

– L-FUN –

Sprachmauern einreißen will der Leipziger Klamottenhändler Spreadshirt. Der E-Commercer expandiert international und bietet künftig auf seiner Selling Page neben u.a. Chinesisch und Hindi auch Sächsisch und Piratisch. Interessierte Designer werden gelockt mit „Hier gannste dei Zeuch verklobbn“.
per Mail

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden. Sie können Location Insider auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.