Amazon plant Ladenkette, Beate Uhse will E-Commerce ausbauen, Sainsbury kauft Argos-Mutter.

von Christian Bach am 03.Februar 2016 in Kurzmeldungen

– L-BUSINESS –

Amazon will angeblich eine eigene Ladenkette in den USA eröffnen. „Wie ich höre, peilen sie 300 bis 400 Buchläden an“, sagte zumindest Sandeep Mathrani vom Einkaufscenter-Betreiber General Growth Properties über die Ziele des E-Commerce-Riesen. Amazon testet seit November einen eigenen Buchladen in seiner Heimatstadt Seattle.
wsj.commanager-magazin.deretaildive.com

Beate Uhse will 16 Filialen schließen und den eigenen Katalog abschaffen. Dafür investiert das Flensburger Erotikunternehmen kräftig in den Onlinehandel: Beate Uhse will dort künfig u.a. personalisierte Angebote ausspielen, mehr Neukunden im Netz gewinnen und sie mithilfe eines neuen Bonusprogramms an sich binden.
derhandel.depresseportal.de

Sainsbury übernimmt die Unternehmensgruppe Home Retail. Der britische Supermarktbetreiber hat rund 1,7 Mrd Euro für den Argos-Mutterkonzern hingeblättert. Sainsbury hatte im Januar bereits 1,36 Mrd Euro für die Übernahme der Unternehmensgruppe geboten, war damals aber noch abgeblitzt.
theguardian.comirishtimes.com

Peapod kooperiert für Abhol-Stationen mit der U-Bahn in Washington DC. Kunden des Online-Lebensmittellieferservices können ihre Bestellungen ab sofort in drei Stationen der US-Hauptstadt abholen. Peapod betreibt bereits 53 andere Abholstationen in Washington.
washingtonpost.combizjournals.com

ThirdLove sammelt 8 Mio Dollar ein, um das Online-Shopping von BHs zu vereinfachen. Das Startup aus San Francisco hat eine App entwickelt, die auf Basis von Bilderkennung die richtige BH-Größe bestimmt. Eine ähnliche Lösung hat das Pariser Startup Fitle für den französischen Handelskonzern Carrefour entwickelt.
techcrunch.com

Postmates will dieses Jahr mit weiteren stationären Händlern zusammenarbeiten. Das US-Startup hatte sich in der Vergangenheit mit seinem stundengleichen Lieferservice eher auf den Lebensmittel-Bereich konzentriert. Postmates kooperiert bereits mit den US-Händlern 7-Eleven und Walgreens.
geomarketing.com

– Anzeige –
Seminar-Mobile-Innovationen„Großartige Konzepte leben von außergewöhnlichen kreativen Sprüngen“, sagt Laurent Burdin im mobilbranche.de-Interview. Der Digitalexperte verrät bei der 2. Auflage seines mobilbranche.de-Seminars „Mobile Innovationen und Explosionen“ am 7. März 2016 in Berlin hilfreiche Best Practices für die Entwicklung von mobilen Innovationen für 2016 und 2017.
Sparen Sie jetzt 100 Euro und melden Sie sich zum Frühbucherpreis an!

– L-NUMBER –

Stationäre Handelsumsätze im Wert von mehr als 1 Billion Dollar sollten vergangenes Jahr durch mobile Geräte beeinflusst worden sein, so eine Studie von Forrester Research. Der Großteil stammt von Transaktionen im stationären Handel.
mobilecommercedaily.com

– L-QUOTE –

„Standortbasierte Optimierung ist das SEO für 2016.“

Placed-CEO David Shim über die Bedeutung von Location-based Services.
geomarketing.com

– L-TRENDS –

Lokale Händler sind vertrauenswürdig: 83 Prozent der deutschen Internetnutzer vertrauen kleinen Händlern ihre persönlichen Daten an, so die GfK-Studie „Daten & Schutz 2015/2016“. Am wenigsten vertrauen sie Anbietern von Internetservices aus den USA (10 Prozent).
presseportal.de, derhandel.de

Kopflos: Den meisten Unternehmen fehlt ein Digital-Chef, hat das Gummersbacher Beratungsunternehmen Kienbaum in einer Studie herausgefunden. Demnach haben nur 11 Prozent der deutschen Firmen aktuell einen Hauptverantwortlichen für die Digitalisierung von Geschäftsmodell und -prozessen.
kienbaum.de

E-Food: 28 Prozent der britischen Kunden haben Lebensmittel im vergangenen Monat online bestellt, so die Studie „Shopper Stock Take 2016“ von dem Forschungsunternehmen Shoppercentric. 82 Prozent haben ihre Einkäufe aber immer noch bei vier großen britischen Lebensmittelhändlern getätigt.
shoppercentric.co.ukinternetretailing.net

Mobile Commerce: 40 Prozent der Internetnutzer nutzen mobile Geräte zum Einkaufen, so eine internationale Studie mit mehr als 10.000 Teilnehmern. 2014 waren es noch 36 Prozent. 47 Prozent der Befragten wünschen sich Echtzeit-Angebote im Laden (2014: 40 Prozent). Aber nur 7 Prozent der Händler bieten diesen Service an.
accenture.comretailingtoday.com

– L-QUOTE –

„Kaufen wird im stationären Geschäft erledigt, aber die Mehrheit des Shoppings passiert online.“

Laut Gary Ambrosino von der Online-Termineplattform TimeTrade hat das Internet das Kundenverhalten verändert.
retaildive.com

– L-VIDEO –

Same Day Delivery (SDD) wird durch Eigendynamik beschleunigt: Olaf Kolbrück von etailment diskutiert mit E-Commerce-Experte Alexander Graf und Nils Fischer von Liefery u.a. darüber, ob die SDD-Offensiven von Amazon, Media-Saturn und Co den stationären Handel bedrohen.
youtube.com (38:02 Min)

– L-FUN –

Lokal lohnt sich doch: Betrügerische Handwerker fluten die lokale Google-Suche in den USA. Zwielichtige Firmen wie z.B. Schlosser locken Kunden mit scheinbar günstigen Angeboten. Kunden zahlen aber meist doppelt und dreifach drauf. Dann doch lieber den bekannten Anbieter um die Ecke wählen.
derstandard.at

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden. Sie können Location Insider auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.