Amazon startet eigene Lebensmittel-Marken.

von Markus Gärtner am 17.Mai 2016 in News

Amazon Gebäude in Santa ClaraSelbstgemacht: Online-Riese Amazon drückt seinen Stempel auf noch mehr Güter und verkauft bald auch Lebens- und Waschmittel sowie Babyprodukte unter eigenen Marken, berichtet das „Wall Street Journal“. Es ist der erste Vorstoß in diesen umsatzträchtigen Bereich, bisher gibt es u.a. Toilettenpapier und Batterien als eigens entwickelte Produkte. Im Angebot sind zunächst u.a. Nüsse, Gewürze, Tee, Kaffee, Babynahrung und Vitaminpräparate. Die Waren kommen u.a. unter den Amazon-Markennamen Happy Belly, Wickedly Prime und Mama Bear. Allerdings können zunächst nur Prime-Kunden in den USA darauf zugreifen. Der große Vorteil: Die Eigenmarken bringen mehr ein und benötigen weniger Werbung. Das Angebot soll bereits Ende Mai starten. Ob die Amazon-Marken auch nach Europa kommen, ist unklar. Erst vor kurzem hat Amazon auch im Mode-Bereich eigene Labels gestartet.
golem.de, businessinsider.de, retaildive.com



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.