Auch dm Österreich führt neue Scanner ein.

von Christian Bach am 08.Dezember 2015 in News

dm drogerie Filiale Geschäft Store - shutterstock 188504687Alles neu: dm Österreich will neue mobile Scan-Geräte einführen und zieht die Installation von Kundendisplays mit Touchscreen in Erwägung. Nach dm Deutschland wird „auch dm Österreich im laufenden Geschäftsjahr alle Filialen mit dem neuen Geräten zur mobilen Datenerfassung (Zebra TC70 auf Android-Basis) ausstatten“, sagt Pressesprecher Stefan Ornig gegenüber Location Insider. Parallel werden in Österreich und im gesamten Teilkonzern auch noch die klassischen Geräte zur mobilen Datenerfassung verwendet.

Die neuen Android-Scanner mit Touchscreen sind in Deutschland zum Teil schon im Einsatz: Mitarbeiter in 120 deutschen Filialen wurden bereits im September mit den Scannern ausgestattet. Bis Frühjahr 2016 sollen die Geräte bundesweit im Einsatz sein. Dabei erhält jede Filiale zwei Geräte. Der Scanner soll u.a. für die Artikelzählung, die Korrektur der Bestände (z.B. bei Diebstahl) oder zur Übertragung von Artikelinfos zum Einsatz kommen und auf das SAP-Warenwirtschaftssysteme Retail und CAR zugreifen. Das Karlsruher Unternehmen will auch alle internationalen Geschäfte mit dem neuen Gerät ausstatten, wie zum Beispiel jetzt Österreich.

Kundendisplay mit Touchscreen

Daneben zieht die österreichische Drogeriemarkt-Kette auch den Einsatz von Kundendisplays mit Touchscreen in Erwägung: „Das interaktive Kundendisplay mit Touchscreen und Imager ist bei dm in Deutschland national ausgerollt, hier wird vor allem die Payback-Lösung darüber abgewickelt. dm Österreich nimmt nicht am Payback-Programm teil“, erklärt Ornig und fügt hinzu: „Grundsätzlich ist eine Einführung des Displays im Teilkonzern möglich. Der Einsatz befindet sich derzeit in Evaluierung.“

dm Deutschland ist den Kollegen im Nachbarland auch hier ein Stück voraus und hat die Kassenzone mit neuen Geräten fit gemacht: Die Drogeriemarkt-Kette hat zum 1. Dezember deutschlandweit alle Filialen mit neuen Kartenzahlungsterminals und Kunden-Displays ausgestattet.

Wlan und Mobile Payment

dm Österreich Wlan DrogerieEbenfalls seit 1. Dezember können dm-Kunden in allen 388 österreichischen Filialen kostenloses Wlan nutzen. Kunden der Drogeriemarkt-Kette können nun auch in Österreich bis zu 60 Min lang kostenlos surfen. „Besonders Kunden, die einen Mobilfunktarif ohne oder mit nur beschränktem Datenvolumen haben bzw. in Österreich zu Besuch sind und Roaming-Gebühren vermeiden wollen, profitieren von dem Service“, sagt Ornig und fügt hinzu: „Auch in Geschäftslokalen mit schlechtem Handyempfang z.B. im Untergeschoß ist das kostenfreie Wlan ein Bonus, den dm-Kunden schätzen. Zurzeit ist es aber noch zu früh, um ein Resümee zu ziehen.“ dm hatte den Service bereits im September in Deutschland eingeführt.

In einem Bereich ist dm Österreich aber vorn mit dabei: beim mobilen Bezahlen. „dm setzt in Österreich derzeit Terminals ein, welche grundsätzlich die technischen Voraussetzungen für alle modernen bargeldlosen Bezahlmöglichkeiten bereits erfüllen, z.B. NFC“, sagt Pressesprecher Ornig. Demnach steht dm permanent mit den Anbietern mobiler Zahlungsformen in Verbindung. „Verschiedene Bankinstitute arbeiten derzeit am Angebot von neuen Lösungen, z.B. Bankomatkarte mobil via Smartphone. dm verfügt bereits über die erforderliche Infrastruktur, um solche bargeldlosen Zahlungsmöglichkeiten anzubieten“, erklärt Ornig. (Bild: dm-Markt via shutterstock.com)



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.