Audi bietet Gebrauchtwagen online, Schweizer Traditionsunternehmen wird digitaler, Alibaba und der Singles Day.

von Andre Schreiber am 01.November 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Audi steigt jetzt selbst in den Handel mit Gebrauchtwagen ein. Damit zeigt das Unternehmen eine der Facetten, die vom Umbau der Automobilindustrie künden. Mit 70 Partnerunternehmen ist das neue Portal gestartet, auf dem die Kunden ihren Gebrauchtwagen inklusive Finanzierung, Zulassung mit Wunschkennzeichen und Lieferung bestellen können. Das wird natürlich auch von einer Werbekampagne begleitet.
auto-motor-und-sport.de, wuv.de (Werbung)

Zimmerli of Switzerland ist ein Traditionsunternehmen für Wäsche aus der Schweiz. In Zürich hat die Firma einen Laden eröffnet, der Online- und Offline-Welt verknüpft. In der Umkleide kann mit Unterstützung eines Beraters probiert werden. Bestellt wird die Ware dann per Touchscreen und wird nach Hause geliefert.
luzernerzeitung.ch

Singles Day : Der 11.11. ist in China und für chinesische Konsumenten das Shopping-Ereignis des Jahres. Und der Handelsriese Alibaba bereitet sich ausgiebig auf dieses Event vor. “Einkaufen als Unterhaltung” bildet in diesem Jahr den Schwerpunkt. Mit Unterstützung von internationalen Pop-Stars und einer Verknüpfung von Offline und Online.
forbes.com

Tante-Emma: Den Kunden persönlich anzusprechen, ist für größere Ketten ohnehin nicht leicht. Und bei einer Omni- oder Multichannel-Strategie wird das noch schwieriger. Ein neues Whitepaper erklärt Händlern, wie sich das “digitale Tante-Emma-Gefühl” einstellen will.
etailment.de

Starbucks: Ist die erfolgreiche Kaffeehaus-Kette das nächste Opfer von Amazon? Oder kann sich wenigstens dieses Marktsegment in Sicherheit wähnen? Jason Perlow ist in seiner langen Analyse nicht dieser Ansicht. Amazon hat die Möglichkeiten dazu, auch Starbucks & Co anzugreifen.
zdnet.com

– MITGEZÄHLT –

56.901 Besucher konnte der niederländische Händler “Kaan’s Kaashandel” mit seinem Verkauf via Live-Stream erreichen. Davon kamen allein 11.000 aus den USA. Das hat den Händler jetzt dazu ermutigt, dauerhaft in den Online-Handel einzusteigen.
lead-digital.de

– DA WAR NOCH WAS –

“Die Geschichte der Wirtschaft ist eine Geschichte von alten weißen Männern, die sich nicht ändern wollten und aus dem Geschäft gedrängt wurden.”

Kevin Ashton hat Ende der Neunziger den Begriff „Internet der Dinge“ geprägt. Der Brite entwickelte unter anderem den Standard für RFID-Chips und Sensoren. In einem Interview wirft er einen Blick in unsere technologische Zukunft.
tagesspiegel.de

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2017.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.