Blue Code will Apple Pay einen Strich durch die Rechnung machen.

von Christian Bach am 01.Juli 2015 in News

Blue Code AppSafety first: Kunden achten bei Geld besonders auf Sicherheit. Bei dem Startup Secure Payment Technologies soll der Name Programm sein. Das österreichische Unternehmen betreibt den Bezahldienst Blue Code und will damit Apple Pay die Stirn bieten, wenn der Bezahldienst des iPhone-Bauers denn nach Österreich kommt. Blue Code ist u.a. auf der Apple Watch verfügbar und setzt auf Barcodes statt auf NFC oder Bluetooth. Nutzer können sich die kostenlose Android– oder iOS-App herunterladen und sie mit ihrem Bankkonto verbinden. „Leider ist es technisch nicht möglich die Blue Code App in Deutschland von den App Stores herunterzuladen“, erklärt Unternehmenssprecher Johannes Zeitelberger gegenüber Location Insider.

An der Kasse zeigen österreichische Kunden nach der Eingabe der Sicherheits-PIN einem automatisch generierten Code vor, um anonym zu bezahlen – so weit nix Neues. Secure Payment Technologies kooperiert mit den Rewe-Töchtern Billa, Merkur und Bipa, mit dem Elektronikhändler Hartlauer sowie der Tiroler Handelskette MPreis. Der Dienst ist österreichweit aktuell in 2.100 Filialen verfügbar. Laut eigener Webseite ist Sicherheit eines der Hauptargumente der Bezahl-App: „In der App werden keine Daten abgespeichert und im Zahlungskreislauf werden keine vertraulichen Daten des Benutzers übertragen. Laufende Prüfungsverfahren stellen sicher, dass kein unberechtigter Zugriff auf das Gesamtsystem von Blue Code erfolgt.“ Blue Code startete bereits vor zwei Jahren unter dem Namen VeroPay. Angeblich mit großem Erfolg: Laut Gründer Dr. Michael Suitner hatte Veropay im September 2014 Nutzerzahlen im fünfstelligen Bereich. „Mit den stark wachsenden Neuregistrierungen durchschreiten wir den fünfstelligen Zahlenraum rasch“, kommentiert Zeitelberger heute die Nutzerzahlen. „Die Änderung des Produktnamens von VeroPay auf Blue Code war bedingt durch markenrechtliche Konflikte. Obschon die Marke VeroPay anderweitig sonst nicht in Verwendung ist, hat eine andere Organisation Anspruch darauf angemeldet und das zeitlich vor uns“, sagt Zeitelberger und fügt hinzu: „Wir mussten daher den Markennamen ändern. Blue Code ist nun für diesen Anwendungsfall global geschützt.“ Secure Payment Technologies erwartet aufgrund der neuen Partner ein rasches Wachstum. „Wir starten demnächst mit einer landesweiten Tankstellenkette, einer Kinokette sowie weiteren Filialen aus dem Bereich des Lebensmitteleinzelhandels“, so der Unternehmensprecher.
handelszeitung.at, futurezone.at



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.