Bonner Unternehmen digitalisiert den Einkauf.

von Andre Schreiber am 25.Oktober 2017 in News

Sellfio Self CheckoutSchlangen an den Kassen zu vermeiden, beschäftigt den Handel intensiv. Scannt der Kunde seine Ware selbst, dann wird beim Bezahlen schon viel Zeit gewonnen. Ein Unternehmen aus Bonn will Händlern mit einem einfachen Ansatz bei der Umsetzung der Strategie unterstützen.

Auf dem Weg zum Selfscanning gibt es für den Handel verschiedene Ansätze. Spezielle Stationen, wie sie in Supermärkten oder bei Ikea stehen, sind alles andere als kostengünstig in der Anschaffung. Das gilt auch für Handscanner, die die Kunden dann für ihren Gang durch den Markt mitnehmen. Warum also nicht das Smartphone der Kunden dazu benutzen?

Das ist der Ansatz des Bonner Unternehmens Tarent, das der General Anzeiger porträtiert.

Mit Sellfio bieten die Entwickler eine einfache Lösung an. Der Kunde stellt seine Einkaufsliste mit der App zusammen. Diese lotst ihn dann auch durch den Laden des teilnehmenden Händlers. Mit der Kamera des Smartphones werden die Produkte gescannt, bevor sie in den Einkaufswagen gelegt werden. Gezahlt wird der Einkauf dann ebenfalls mobil im Self-Checkout. Ergänzt werden kann die App dann noch um Couponing, um zusätzliche Kaufanreize zu bieten und die Kundenbindung zu erhöhen.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.