Das sind die Shopping-Killer im Einzelhandel.

von Andre Schreiber am 24.November 2017 in News, Trends & Analysen

Whitepaper EHI Shopping-KillerEin neues Whitepaper des EHI sagt etwas über die Probleme aus, auf die Kunden bei ihren Einkäufen im stationären Handel treffen. Was trübt die Shopping-Lust und bereitet Frust?

Die Datenbasis für das Whitepaper „Top-Shoppingkiller im Einzelhandel“ ist keine groß angelegte repräsentative Umfrage, sondern Ergebnis einer Crowd-Befragung durch EHI in Kooperation mit T-Systems. Insgesamt haben sich 627 Personen beteiligt. Deren Antworten werfen dennoch ein gutes Schlaglicht auf die Schmerzpunkte des Handels.

18 dieser Top-Shoppingkiller arbeitet das Whitepaper heraus. An erster Stelle steht nicht auffindbares Verkaufspersonal, dicht gefolgt von langen Schlangen vor den Kassen. Aber auch der defekte Leergut-Automat ist unter den ersten fünf Plätzen zu finden. Mehr dazu auch in der folgenden Grafik:

Einen regelrechten Schlag ins Gesicht erlebt der stationäre Handel bei der immer ins Feld geführten Beratungskompetenz. Denn unter den 18 Top-Ärgernissen sind gleich sechs, die im Zusammenhang mit dem Verkaufspersonal und der Beratung stehen. Hier gibt es offenbar einen starken Bedarf nach Optimierung.

Das Whitepaper im PDF-Format kann kostenlos im Shop des EHI bestellt werden.

– Anzeige –

Große Einzelhandel Studie 2017
Wo liegt der Schlüssel zur Rettung der Innenstadt? Das fragt die Einzelhandels-Studie 2017 von Bonial, HDE und Hochschule Niederrhein. Sicher ist: 45 Prozent der Shopper wollen mehr digitale Informationen über Geschäfte in der City. Dabei spielt das Smartphone eine Schlüsselrolle. Die neue Studie zeigt, wie Händler mobil mithalten können.
Jetzt Studie kostenlos anfordern!


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.