Der Weinhändler Hawesko setzt auf Omnichannel.

von Romy Kertzsch am 22.April 2016 in News

hawesko-de-logoWeine jung und hip: Der Hamburger Weinhändler Hawesko möchte zukünftig stärker bei jüngerem Publikum landen. Dazu will er zunächst seine Marken Jacques‘ Weindepot und Vinos mit weiteren Läden stärken. Weiterhin soll deren Internetpräsenz wachsen. Um im Ausland fester stehen zu können, denkt Geschäftsführer Torsten Hermelink sogar an Übernahmen ausländischer Konkurrenz. Parallel zu diesen Vorhaben soll der Internethandel ausgebaut werden. Bisher macht dieser einen Umsatzanteil von 48 Prozent aus. Die Online-Präsenz soll einer generellen Verjüngungskur unterzogen werden. Dazu soll auch eine bessere App her, um auch jüngere Kunden besser zu erreichen. Außerdem soll die Multichannel-Strategie erweitert werden. Hermelink spricht in seinem Unternehmen von einem „Kulturwandel“: „Wenn Sie für die nächste Generation relevant sein wollen, dann müssen Sie die Geschwindigkeit der Kunden annehmen.“
sueddeutsche.de



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.