Rakuten verknüpft lokale und internationale Angebote, adidas steigert Online-Umsatz, Edeka startet neuen Einkaufsservice.

von Christian Bach am 12.August 2015 in Kurzmeldungen

– L-ANALYSE –

Rakuten will lokale Angebote mit nationalen und internationalen Angeboten verknüpfen, sagt Deutschlandchef Christian Macht gegenüber Location Insider. Der Marktplatz-Betreiber hatte im Juli eine Online-Plattform für Bamberg eröffnet. Lokale Offline-Händler über einen gesonderten Marktplatz ins Netz zu bringen, entspreche dagegen nicht der Ausrichtung von Rakuten.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-BUSINESS –

Adidas hat den Online-Umsatz im vergangenen halben Jahr um 57 Prozent gesteigert, berichtet Internet Retailer. Demnach soll der E-Commerce-Umsatz bei 239,2 Mio Euro liegen. Im ersten Halbjahr 2014 waren es noch 152,3 Mio Euro. Der Sportartikelhersteller erwirtschaftet bisher trotzdem nur magere 3 Prozent des Gesamtumsatzes im Internet.
internetretailer.comadidas-group.commobilbranche.de (Hintergrund)

Edeka arbeitet für einen Einkaufsservice mit dem Flughafen München zusammen, berichtet die „Lebensmittel Zeitung“. Die Verbundgruppe testet gemeinsam mit dem bayrischen Flughafen ein neues Konzept: Passagiere sollen bei der Gepäckausgabe frische Lebensmittel bestellen und direkt mit nach Hause nehmen können.
lebensmittelzeitung.net (Abo)

Rewe kooperiert mit dem Rezept-Lieferdienst Nurkochen.de. Der Kölner Handelskonzern übernimmt dabei die Zustellung für das Nürnberger Startup. Nurkochen.de bietet Lebensmitteleinkäufe je nach Rezept. Auch das Berliner Startup Home Eat Home sucht den Anschluss an den Handel und kooperiert mit Kaiser’s.
lebensmittelzeitung.net (Abo), locationinsider.de (Hintergrund)

Tom Tailor hat seinen Umsatz im ersten Halbjahr um 3,8 Prozent auf 441,5 Mio Euro gesteigert. Der Verlust liegt bei 8,2 Mio Euro, im Vorjahreszeitraum war es nur ein Minus von 5,3 Mio Euro. Der Bekleidungskonzern expandiert zudem nach China und hat bereits einen Showroom in Shanghai eröffnet.
tom-tailor-group.comhandelsblatt.comzeit.de

CurrentC startet in die öffentliche Testphase. Das mobile Bezahl-Bündnis diverser US-Händler wie Best Buy, Target und Walmart startet nach knapp drei Jahren Vorbereitungszeit das erste Pilotprojekt in Columbus. Die Bezahllösung soll eine Alternative zu Apple Pay sein, ist aber reichlich spät dran. Der iPhone-Bezahldienst ist in den USA schon seit zehn Monaten am Markt.
currentc.comwsj.com

Bing startet ein neues Analyse-Tool. US-Marketer sollen mithilfe der Webseite „Bing Ads Marketplace Trends Interactive“ die Werbebranche anhand von Standorten, Geräten und Zeit analysieren können. Händler können sich darüber z.B. anzeigen lassen, in welchem US-Bundesstaat Online-Werbeanzeigen für die eigene Branche am besten funktionieren.
bingads.microsoft.comsearchengineland.com

Digital Retail Apps sammelt 1 Mio Dollar in einer Finanzierungsrunde ein, um SelfPay bei großen Händlern zu installieren. Kunden können über die Lösung des kanadischen MCommerce-Spezialisten im stationären Handel Produkte per Smartphone scannen und mobil bezahlen.
digitalretailapps.comprweb.compymnts.com

– Anzeige –
Banner Seminar Maik KlotzSo kaufen Ihre Kunden in Zukunft ein! In unserem mobilbranche.de-Seminar “Handel 2.0 – digitale Strategien für den Einzelhandel” am 5. November 2015 in Berlin erklärt Maik Klotz alle wesentlichen Themen einer digitalen Strategie – u.a. Multichannel-Vertrieb, Mobile Payment, Mobile Kundenbindung oder Click & Collect. Maik Klotz gibt Tipps zur Umsetzung und zeigt spannende Praxisbeispiele. Machen Sie sich fit für den Handel 2.0 >>

– L-NUMBER –

61 Prozent der deutschen Kunden kaufen online ein, zeigt eine Statista-Infografik auf Basis von Zahlen des Statistikamtes der Europäischen Union (Eurostat). Vor Deutschland liegen nur Dänemark mit 66 Prozent und Großbritannien mit 72 Prozent.
statista.com

– L-QUOTE –

„Der Einzelhandel muss handeln, nicht klagen.“

Laut „WiWo“-Kolumnistin Cora Stephan sollten sich die deutschen Kaufleute auf ihre Stärken besinnen, z.B. Emotionen.
wiwo.de

– L-TRENDS –

LBS im Handel: 43 Prozent der mobilen Onliner in Deutschland würden ihren Aufenthaltsort über ihr mobiles Gerät verraten, wenn sie Informationen zu nahegelegenen Shops, Restaurants oder Kinos suchen, so ein Ergebnis des Whitepapers „Location-based Services“ (LBS) von Gelbe Seiten.
weiterlesen auf locationinsider.de

Mobile Werbung soll bei 14 Prozent der Smartphone-Nutzer in Großbritannien, USA, Frankreich und Deutschland schon einmal einen Kauf ausgelöst haben, geht aus einer Studie von Millennial Media hervor. Der anschließende Kauf findet bei deutschen Smartphone-Nutzern in 86 Prozent der Fälle online, und nur in 26 Prozent der Fälle im stationären Geschäft statt – reichlich ungenutztes Potenzial. Zum Vergleich: In Großbritannien sind es 58 Prozent der Käufe, die stationär stattfinden.
mobilbranche.de

eBay hat sein Treueprogramm für Händler geöffnet. Ob sich eBay Plus aber lohnt, muss jedes Unternehmen für sich entscheiden. Denn teilnehmende Händler müssen einige Voraussetzungen erfüllen. Gerade die kostenlosen Rücksendungen können sich aller Voraussicht nicht viele Händler leisten, so der Händlerbund.
onlinehaendler-news.de

Amazon.com hat seine Marktplatz-Umsätze im Juli im Vergleich zum Vorjahr um 30,1 Prozent gesteigert, berichtet Internet Retailer in Bezug auf eine ChannelAdvisor-Studie. Ein Grund soll der Schnäppchentag Prime Day sein. eBay und Google Shopping wachsen im Vergleich erheblich langsamer.
internetretailer.com

Online-Händler stoßen in den stationären Handel vor und umgekehrt. Das „Wall Street Journal“ berichtet über Beispiele, wie sich beide Seiten gegenseitig befruchten können. Der US-Warenhausbetreiber Macy’s hat in einer Filiale in Kalifornien bei den Badeanzügen z.B. jeweils nur eine Art ausliegen. Kunden können sich aber per App weitere von Mitarbeitern bringen lassen.
wsj.com (Abo)

– L-QUOTE –

„Heute gehört ein Onlineshop zum Handels-Repertoire wie einst die Litfaßsäule.“

Laut Andreas Haderlein, Berater der Wuppertaler Wirtschaftsförderung, hatte der stationäre Handel in den vergangenen 50 Jahren wenig Veränderungsbedarf.
handelsblatt.com

– L-FUN –

Appgeräumt: Gewinnspiele haben nichts mit Glück zu tun, wie Hunter Scott bewiesen hat. Der Entwickler hat innerhalb von neun Monaten mit seinem Twitter-Bot bei über 1.000 Preisausschreiben gewonnen. Dafür hat die Software einfach nur Tweets zu Gewinnspielen retweetet. Es ist also alles eine Sache der Technik.
zdnet.de

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden. Sie können Location Insider auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.