Digitale Trends im Handel: Unsere fünf beliebtesten Beiträge im Jahr 2017.

von Florian Treiß am 27.Dezember 2017 in News, Trends & Analysen

Hier die fünf am häufigsten gelesen Beiträge von Location Insider, Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels, aus dem Jahr 2017.

Expertenumfrage: Was sind 2017 die größten Herausforderungen des Handels?
Deutschlands Handel stand 2017 vor vielschichtigen Herausforderungen, wie eine Umfrage von Location Insider unter führenden Händlern, Forschern sowie Dienstleistern des Handels im Januar zeigte. So müsse der Handel endlich nicht mehr nur über Omnichannel und die Verzahnung von Online und Offline reden, sondern das Thema konsequent umsetzen, waren sich dm-Boss Erich Harsch (Foto rechts), Gravis-Chef Jan Sperlich und Jens Lappoehn (Geschäftsführer Telefónica Germany NEXT) einig. Thomas Schenk von der Otto Group forderte mehr „Überraschungsmomente, Erlebnis und Entertainment“ in Deutschlands Geschäften. Und EHI-Geschäftsführer Michael Gerling sorgte sich angesichts der weltweiten Terrorgefahr um die Sicherheit von Mitarbeitern und Kunden: „Die Menschen müssen sich im Handel sicher fühlen können und das muss der Handel deutlich machen“, sagte Gerling.


Galeria Kaufhof schließt weitere Filiale in Berlin: Mietvertrag mit Gropius Passagen gekündigt.
Wieder eine weniger: Galeria Kaufhof hat dieses Jahr extrem kurzfristig eine Filiale in den Gropius Passagen in Berlin-Neukölln geschlossen, nachdem das Unternehmen erst Ende Juni seine Filiale am Berliner Ostbahnhof dicht gemacht hatte. Die Schuld dafür schon Galeria Kaufhof den Gropius Passagen zu, die derzeit umgebaut werden: „Galeria Kaufhof sah sich zu diesem Schritt gezwungen, da aufgrund der zeitlichen Verzögerungen und organisatorischen Versäumnisse des Vermieters im Baufortschritt eine verlässliche und wirtschaftliche Planung der Umbaumaßnahmen in der Filiale nicht mehr gewährleistet ist“, so ein Pressesprecher gegenüber Location Insider. Es folgte noch eine gerichtliche Auseinandersetzung, die die Schließung etwas nach hinten verschob, aber im Herbst war endgültig Schluss.


– Advertorial –

Digitalisierungspaket für Ladengeschäfte.
Auch der klassische stationäre Einzelhandel und kleine Dienstleister mit Ladengeschäft müssen sich über die Digitalisierung ihrer Geschäfte Gedanken machen. MagentaBusiness POS von der Telekom und dem Startup enfore fasst Kassensystem, Kartenzahlung, Warenwirtschaft, Reservierung, Verkaufskanäle und CRM in einer All-in-one-Lösung für den Point of Sale zusammen.
weiterlesen auf locationinsider.de


„Retail muss neue Impulse setzen“: Interview mit Thomas Schenk von der Otto Group.
Die Otto Group sieht die Zukunft des Handels ganz klar im Omnichannel und möchte „Kunden einen vielseitigen Zugang zu einer Marke bieten“, denn „der Kunde entscheidet, wann, wo und wie er shoppen will“, sagt Thomas Schenk, Direktor Retail Excellence beim Hamburger Handelskonzern, im Interview mit Location Insider. Der ehemalige Hugo-Boss-Manager ist bei der Otto Group seit September 2016 im Amt und berichtet dort direkt an Konzern-Vorständin Neela Montgomery. Wir haben mit Thomas Schenk darüber gesprochen, was exzellenten Einzelhandel ausmacht, wieso die junge Marke EDITED eigene Filialen eröffnet und wie der Wissenstransfer zwischen den verschiedenen Otto-Töchtern wie etwa MyToys, SportScheck oder Crate & Barrel (USA) gelingt.


Whitepaper: Omnichannel – Wie der Handel seine Kunden über alle Kanäle erreicht.
Omnichannel: Kaum ein Thema beschäftigt die Branche momentan mehr als die Frage, wie Händler ihre Kunden am Besten über alle Kanäle hinweg erreichen. „Die Entwicklung zum Omnichannel-Handel ist eine Riesenchance für viele Unternehmen. Die digitale Verzahnung zwischen stationärem Geschäft und Online – das ist die Zukunft des Handels“, sagt etwa Stephan Tromp, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des HDE, in unserer großen Expertenumfrage zum Thema. In einem 32 Seiten umfassenden Whitepaper haben wir mit freundlicher Unterstützung von e-matters, dem Softwarehersteller und Dienstleister für Omnichannel-Projekte aus Hamburg, Antworten aus Forschung & Fashion, Fachexpertise & Praxis zu Omnichannel zusammengefasst.


Alibaba Singles DayWie Alibaba es am 11.11. krachen lässt.
Der “Singles Day” ist das Shopping-Ereignis in China. Und im Rahmen dieses Fests testet Alibaba, der Handelsgigant des Landes, eine Reihe von neuen Technologien und Konzepten aus. In diesem Jahr ließ es die Gruppe ordentlich krachen. Eine Veranstaltung der Superlative, ohne Zweifel. Am diesjährigen Singles Day wurden zahlreiche internationale Marken deutlich herausgestellt und hoffen auf prächtige Umsätze. Und Alibaba hatte auch technisch ordentlich aufgefahren. In 12 Städten des Landes eröffneten 60 “New Retail” Pop-up-Läden, in denen die Konsumenten beispielsweise Kosmetika in AR-Apps ausprobieren konnten. Nahezu 100.000 Läden wurden landesweit in Smart Stores verwandelt. Hier experimentiert das Unternehmen mit Bezahlung per Gesichtserkennung und Scan-and-Deliver. Der Kunde scannt also die Ware mit seinem Smartphone und die Produkte werden ihm nach Hause geliefert.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.