Echtzeit-Marketing: Wie Lidl, Media Markt und Rewe zur Fußball-EM twittern.

von Florian Treiß am 08.Juli 2016 in Highlight, News, Trends & Analysen

Rewe-Obstspiesse-Marseille

#GERFRA und die Händler: Lidl, Media Markt und Rewe haben das EM-Halbfinale Deutschland-Frankreich (0:2) gestern Abend bei Twitter begleitet – und dabei gezeigt, wie Unternehmen durch gelungenes Echtzeit-Marketing punkten können. Auch wenn die Reichweiten der Tweets bei weitem nicht an den schon geradezu legendären Tweet von Keks-Hersteller Oreo zum Stromausfall beim Superbowl 2013 heranreichten: Die Händler nutzten das Spiel mehr oder minder geschickt, um Sympathiepunkte bei ihren Kunden zu gewinnen. Den besten Job machte gestern Abend – und auch bei vorherigen EM-Partien – wohl Rewe auf seinem Twitter-Account. Der Lebensmittelhändler setzte dabei auf drei Elemente:

  1. Lustige Bilder von Obstspießen, die das Spiel bereits vor Anpfiff im Hafen von Marseille begleiteten (siehe Bild oben)
  2. Tweets vor und während des Spiels mit Bezug aufs eigene Sortiment wie etwa „Bei #Payet müssen wir immer an Baguette denken…“ oder „Café au lait ist bei uns heute Café Olé“
  3. Tweets während des Spiels mit Händler-Jargon wie etwa „Dem Schiri ist wohl eher nach Kartenzahlung“ oder „Neuer hat für jeden Schuss eine Lösung… er ist sowas wie der Stornoschlüssel von #GER“.

Rewe-NewsletterUnd nicht nur bei Twitter begleitete Rewe das Fußballspiel gestern Abend in Echtzeit – direkt nach dem Abpfiff erhielten Teilnehmer des EM-Spiels „Rewe Volltreffer“ einen Newsletter mit der Botschaft „Deutschland ist ausgeschieden – doch warum sollten wir traurig sein? Beim großen Torwandschießen am REWE Service-Punkt im Markt können Sie weiter spielen und weiter gewinnen.“

Lidl und Media Markt waren dagegen nicht ganz so hyperaktiv und in Echtzeit unterwegs – erwähnenswert sind die Twitter-Kampagnen der beiden Unternehmen zur Europameisterschaft trotzdem: So hatte Media Markt sich schon im Vorfeld der Europameisterschaft den eigenen Hashtag #emschondennschon überlegt und dabei Mario Götze als Testimonial eingesetzt. Zu den Partien gab es dann anfeuernde Bilder und animierte GIFs wie dieses hier:


Lidl wiederum machte Deutschland nach der Niederlage gestern Abend zum Sieger der Kartoffel-Herzen:

Zuvor hatte Lidl nach anderen Partien humorvolle Sonderangebote bei Twitter veröffentlicht wie dieses hier:

Dass sich fürs Echtzeit-Marketing große Fußball-Turniere besonders gut eignen, hatten in der Vergangenheit schon Sixt, McDonald’s und Snickers mit Ratschlägen an „Beißer“ Luis Suárez bei der Fußball-WM 2014 gezeigt.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.