Electronic4You, City Maps 2Go, eBay.

von Christian Bach am 12.Dezember 2013 in Kurzmeldungen

– L-ANALYSE – 

Abholshops: Beim Thema Click & Collect denkt man in erster Linie an stationäre Händler, die sich als Multichannel-Anbieter neu erfinden (müssen) und deshalb die schnelle Verknüpfung von Online-Bestellung und Filialabholung forcieren. Dass Abholshops aber auch für einen Online-Händler Sinn machen können, zeigt „Location Insider“-Experte Matthias Hell am Beispiel des österreichischen Elektronikversenders Electronic4You.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-BUSINESS –

City Maps 2Go feiert 10 Mio Kunden: Zu diesem Anlass ist die Karten-App für zwei Tage gratis erhältlich. Die Anwendung kostet sonst 2,69 Euro und bietet auch offline Maps. Diese Funktion bietet sich vor allem für die Navigation im Ausland an. Grundlage ist das Material von OpenStreetMap mit vielen Sehenswürdigkeiten. Die Anwendung von City Maps 2Go steht im Apple- und Android-Store zur Verfügung.
chip.deappgefahren.de

eBay steigert die Klickraten von Argos durch Click-and-Collect-Partnerschaft: Die britische Handelsgruppe profitiert vom Online-Marktplatz. Allein vergangenen Monat brachte der eBay-Traffic Argos 600.000 Visits ein. Ein Viertel des Traffics von Argos kommt von externen Webseiten – immerhin 11 Prozent von eBay, geht aus von SimilarWeb erhobenen Daten hervor.
econsultancy.com

Rupert Murdoch sucht Käufer für Lokalzeitung: Der Medienunternehmer möchte derzeit den Verlag Capital aus Brooklyn loswerden. Darunter laufen die Zeitungen „The Brooklyn Paper“, „Brooklyn Courier“ und „Times Ledger“. Murdoch setzt den Trend fort, sich vom Lokaljournalismus zu verabschieden. Er hatte zuvor bereits 33 Zeitungen abgegeben.
capitalnewyork.com

Amazon bringt Essen auf LKW-Rädern: Das Internet-Unternehmen könnte durch den Ausbau der Logistikabteilung für Lebensmittellieferungen eine Gefahr für UPS und Co. werden. Um AmazonFresh zu realisieren, benötigt die US-Firma eine eigene LKW-Flotte. Für den Start des Same-Day-Delivery von Lebensmittel wurden über Jahre Tests in Seattle durchgeführt.
wired.com

MomentFeed kassiert 5,5 Mio Dollar: Die Location-based Marketingplattform nimmt das Geld über die Finanzierungsrunde über die Investoren von Signia Venture ein. Es soll in die Skalierung der Seite investiert werden, so MomentFeed-CEO Robert Blatt. Das Startup aus Los Angeles arbeitet mit 7-Eleven, JCPenney and Home Depot zusammen.
streetfightmag.com4-traders.com

U.S. Polo umgeht Umkleidekabine: Das US-Unternehmen startet eine Plattform, die die virtuelle Anprobe ermöglicht. Kunden geben einige Körpermaße ein und können somit das Anprobieren in der Umkleidekabine umgehen. Die Funktion ist vorerst nur im Online-Shop freigeschaltet, wird jedoch bald auch in stationären Läden verfügbar sein. Damit erhalten Kunden Kleidungsvorschläge per App.
mobilecommercedaily.comfibre2fashion.com

– L-PEOPLE –

Eva-Lotta Sjøstedt wird im Februar 2014 neue Geschäftsführerin von Karstadt. Sie war vorher stellvertretende Vorsitzende der Ikea-Gruppe. Die Schwedin folgt auf den ausscheidenden CEO Andrew Jennings. +++ Jon Brod verlässt AOL im kommenden Jahr. Der Mitgründer der Lokalnachrichtenseite Patch widmet sich zukünftig noch unbekannten Aufgaben in der Startup-Szene. Er ist derzeit bei AOL für die Verwaltung des Beteiligungskapitals zuständig.
presseportal.de (Sjøstedt), online.wsj.com (Brod)

– Anzeige –
lococonnect 300x150Wie kann der Laden um die Ecke gegen den mächtigen Internethandel punkten? Antworten bietet Local Commerce. Denn immer mehr Händler setzen auf Location-Based Services, um dem Shopping via Mausklick die Stirn zu bieten. Erfahren Sie dazu mehr bei der LoCo Connect 2014 am 28. Januar in Amsterdam. Bei Anmeldung via Eventbrite bis zum 12. Dezember mit dem Code „Locationinsider“ erhalten Sie 20 Prozent Rabatt.

– L-NUMBER –

100 Mio Dollar Umsatz im Jahr macht Sociomantic vier Jahre nach der Gründung. Das Berliner Startup vermarktet Werbeplätze im Internet. Inzwischen beheimatet Sociomantic 160 Angestellte – ganz ohne Investoren.
gruenderszene.de

– L-QUOTE –

„In der Zukunft werden Apps nicht nur für Smartphones entworfen. Sie werden auch für Geschäfte und andere reelle Standorte, wie Flughäfen, Museen oder Krankenhäuser, entwickelt. Wir versenden tausende Beacons pro Woche und mehr als 10.000 Entwickler weltweit experimentieren mit Estimote Beacons für inhaltliche Anwendungen.“

Estimote-Gründer Jakub Krzych erhält eine 3,1 Mio-Dollar-Finanzspritze von Investoren. Das US-Unternehmen liefert bereits die Bluetooth-LE-Sender aus und erwartet eine starke Nachfrage kommendes Jahr.
techcrunch.com

– L-TRENDS –

Mobile-Ad-Targeting ist verbesserungswürdig: Händler müssen bei dem Einsatz mobiler Anzeigen die Kundendaten besser nutzen, um die Werbung speziell zuzuschneiden, so AdTheorent-CEO Anthony Iacovone. Die meisten Werbekampagnen seien immer noch Experimente. Durch die Verwendung von Standorten und die pro-aktive Benachrichtigung könnten Anbieter auch neue Zielgruppen erreichen.
mobilecommercedaily.com

Cross-Channel als neues Handels-Modell: Stationäres Ladengeschäft und Online-Shop müssen miteinander verbunden werden, so eine Studie von BearingPoint. Für die Untersuchung wurden 100 Entscheider aus dem Einzelhandel befragt. Unternehmen sollten Tests durchführen und diese mit Bedacht ausbauen. Die Geschäftsführung sollte beim Ausbau des Cross-Channel die Leitung übernehmen.
presseportal.de

Local Shopping: Die Kampagne „buy local“ verbreitet sich auch in Deutschland. Eine Infografik von Santosh Kushwaha zeigt harte Fakten in Umsatzzahlen für lokale Geschäfte. Das Geld, was in lokale Buchläden gesteckt wird, fließt zu einem Drittel wieder in die Aktivitäten der lokalen Wirtschaft.
visual.ly

Same-Hour-Delivery breitet sich in den USA aus: Dafür sorgt u.a. Postmates durch den Start des Services in Washington D.C. Das Logistik- und Lieferunternehmen expandiert bereits in die vierte Stadt. Kunden können sich dabei Produkte von teilnehmenden lokalen Händlern zusenden lassen. Außerdem launcht es eine Android-App in der Beta-Version. Postmates ist ein weiteres Same-Hour-Delivery-Unternehmen neben eBay Now, was beispielsweise in Chicago und New York angeboten wird.
thenextweb.com

Lokaler Marktplatz als Trend: Der lokale Markt entscheidet, nicht die Message, so das Credo der Konferenz „Interactive Local Media“ in San Francisco. eBay ist das Paradebeispiel, denn das US-Unternehmen hat in den vergangenen Jahren in lokale Initiativen investiert. Gerade erst baut der Online-Marktplatz das Projekt eBay-Now aus. Dabei werden regionale Produkte per Same-Day-Delivery versendet.
streetfightmag.com

Local vs. Mobile: Das New York Magazine ist das aktuellste Beispiel für Kürzungen regionaler Printausgaben. Die Zeitschrift verändert ihre Erscheinungsweise von wöchentlich auf zweiwöchentlich – trotz des Anstiegs lokaler Anzeigen. Das eingesparte Geld soll für 15 Mitarbeiter in der Redaktion und den Vertrieb eingesetzt werden. Mobile Seiten bringen teilweise die Hälfte des Traffics für einige Herausgeber.
mobilemarketer.com

Gläserner Kunde wird Realität: Händler setzen auf Tracking-Technik, um Kaufgewohnheiten analysieren zu können, so das Think Tank „Future of Privacy Forum“. Rund 1.000 Händler überwachen Käufer mit Sensoren – egal ob Marktkette oder lokaler Laden. Damit wird der Kunde immer durchsichtiger.
online.wsj.com

Digital vernetzte Verkäufer sind vertrauenswürdiger: Diesen Eindruck haben Kunden beim Shopping in stationären Läden, so Adam Silverman von Forrester Research. Mobile Geräte im Geschäft können das Vertrauen beim Konsumenten demnach steigern, die Rolle der Mitarbeiter sich vom Informations-Dienstleister zum Initiator für Engagement verändern.
internetretailer.com

– L-KLICKTIPP –

E-Commerce Trends 2014: Welche Themen den Online-Handel im kommenden Jahr dominieren, berichtet Medienökonom Thomas Ottersbach im Podcast. Händler haben sich demnach in diesem Jahr zwar verschiedene Multi-Channel-Konzepte ausgedacht, die wenigsten sich davon aber vollends durchgesetzt. Showrooming und Mobile Payment bleiben Trendthemen fürs kommende Jahr.
ecommerce-vision.de

– L-FUN –

App statt Hut voll Münzen: Leo Grand hat eine Anwendung entwickelt, die Mitfahrgelegenheiten auflistet. Diese Nachricht würde untergehen, wenn der 37-Jährige nicht auf der Straße leben würde. Der New Yorker Patrick McConlogue hatte Journeyman, wie er genannt wird, vor drei Monaten die Programmier-Grundlagen beigebracht. Die App „Trees for Cars“ kostet 1 Dollar im Apple- und Google-Store und Grand schon jetzt ein Dach überm Kopf beschert.
mashable.com, venturebeat.com

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.