Fast Forward Imaging erweckt stationäre Filiale zu virtuellem Leben.

von Markus Gärtner am 22.November 2016 in Topnews

FASHIONTECH BERLIN 06/2016 © NILS KRÜGERVirtual Commerce: Der Berliner Produktfotografie-Anbieter Fast Forward Imaging bringt die stationäre Filiale in die Virtual-Reality-Welt und bietet Nutzern das Einkaufen per Datenbrille. In einem Pilotprojekt hat das Unternehmen drei Shops und ihre Produkte digitalisiert. Fast Forward Imaging kombiniert dafür begehbare Innenraum-Panoramen mit interaktiven Produktbildern. Nutzer können z.B. mit einer Samsung Gear VR, Google Daydream oder Zeiss VR One Plus im virtuellen Shop stöbern und shoppen. „Die immersiven Qualitäten der virtuellen Realität lassen sich natürlich mittels eines Headsets am intensivsten erleben. Aber selbst die Möglichkeit, einen Retail Space innerhalb des Browsers zu erkunden, verändert das Einkaufserlebnis signifikant. Dem digitalen Handel steht mit Virtual Commerce eine neue Ära bevor“, erklärt Gründerin Anna Rojahn.
Deloitte prognostiziert im Jahr 2020 allein in Deutschland mit Virtual Reality Umsätze bis zu 1 Milliarde Euro.
pressebox.de



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir informieren Sie montags bis freitags um 11 Uhr per E-Mail über Location-based Services und Local Commerce, z.B. über Beacon-Projekte im Handel.