Gemeinsam gegen Amazon: Walmart fusioniert IT-Teams.

von Christian Bach am 19.Januar 2016 in News

Walmart App Mobile Händler - shutterstock_227456665

Technologie im Handel: Walmart muss zwar sparen, will aber weiter den E-Commerce pushen und legt dafür zwei IT-Teams zusammen. Der US-Händler will seine Abteilung für klassische IT aus dem Hauptsitz im Bundesstaat Arkansas und das Forschungszentrum „@WalmartLabs“ für E-Commerce-Software aus dem Silicon Valley bis kommenden Monat fusionieren. Der neue Bereich namens „Walmart Technology“ soll 8.000 Beschäftigte umfassen. Beide Abteilungen haben bereits eng für die mobile Bezahllösung „Walmart Pay“ zusammengearbeitet. „Unsere Kunden denken nicht in unterschiedlichen Kanälen oder Abteilungen. Für sie ist es einfach Walmart“, sagt E-Commerce-Manager Neil Ashe. Er wird zukünftig für „Walmart Technology“ verantwortlich sein und an den Chief Information Officer Karenann Terrell und den Chief Technical Officer Jeremy King berichten. Die Fusion ist ein weiterer Schritt, um Amazon noch mehr Konkurrenz zu machen.

Walmart hatte erst in den vergangenen Tagen erklärt, allein in diesem Jahr weltweit 269 eigene Filialen schließen zu wollen. Der US-Händler setzt zukünftig eher auf große Filialen und will bis Anfang 2017 rund 2 Mrd Dollar in den E-Commerce investieren. Das Geld soll unter anderem in den eigenen Click- & Collect-Service fließen, um diesen auszubauen.

Zu dem neuen Sparkurs passt auch, dass die britische Walmart-Tochter Asda 200 Jobs am Hauptsitz in Leeds einsparen will. Die Supermarktkette hat dort rund 1.750 Mitarbeiter angestellt. Das Unternehmen hat eine miese Weihnachtszeit hinter sich. Nun sollen in den kommenden fünf Jahren rund 1,31 Mrd Euro eingespart werden. (Bild: Walmart-App via shutterstock.com)
venturebeat.comfortune.com (Walmart), theguardian.com (Asda)


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.