Google zeigt, wann es in Geschäften besonders voll ist.

von Florian Treiß am 29.Juli 2015 in News

coffee2Big Brother für Geschäfte: Google rollt eine neue Funktion in seinen Suchergebnissen aus, die anzeigt, wann in lokalen Geschäften besonders viel los ist. Dadurch will Google seinen Nutzern helfen, Warteschlangen zu vermeiden. Aber keine Sorge: Google zapft dafür nicht etwa Überwachungskameras, W-Lans oder Beacons an, sondern wertet „nur“ anoymisierte Standortdaten von Smartphone-Nutzern aus. Schließlich haben Millionen von Android-Nutzern irgendwann mal eingewilligt, an der „Verbesserung von Google-Diensten“ mitarbeiten zu wollen und dabei der Übertragung von Positionsdaten zugestimmt. Diese Daten wurden zuvor schon genutzt, um bei Google Maps anzuzeigen, wie verstopft die Straßen gerade sind. In Kürze nun sollen die Auslastungszeiten von „Millionen von Geschäften weltweit“ direkt in den Suchergebnissen verfügbar sein. Diese sollen angezeigt werden, wenn man nach einem lokalen Geschäft sucht und im Anschluss auf „mehr Informationen“ klickt. Dabei können Nutzer verschiedene Wochentage auswählen und sehen dann an Hand eines Balken-Diagramms, zu welchen Stunden der Laden am häufigsten besucht wird. Weitergedacht könnten einerseits Händler diese Informationen nutzen, um in schwach ausgelasteten Zeiten passende Werbekampagnen zu fahren. Andererseits könnte Google das Feature auch in seinen Assistenten Google Now einbauen, um Nutzern unnötigen Ärger mit Warteschlangen zu ersparen.
techcrunch.com, plus.google.com



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.