Handel im Wandel: Durch die Woche mit Dietrich Dehmer von Kaufnah.

von Kay Ulrike Treiß am 14.Juni 2017 in Fragebögen

„Chatten, Voicemail und Videoberatung müssen Standard werden, auch bei stationären Händlern“, fordert Dietrich Dehmer. Der Augenoptiker und Geschäftsführer der Augenoptik Dehmer GmbH hat zusammen mit dem Bürgerportal Bergisch Gladbach die Initiative Kaufnah gegründet, wie wir bereits berichtet haben. Dahinter steckt eine Händlerdatenbank aus der Region, über die Kunden vor Ort die Produkte finden sollen, nach denen sie suchen. Nach den ersten 150 Kaufanfragen will Dehmer mit seiner Initiative in weitere Regionen gehen und sucht zudem IT-Partner. Im Händler-Fragebogen von Location Insider verrät Dehmer, warum er nicht überall nach der Payback-Karte gefragt werden will und dass er generell nicht gern an einer Kasse ansteht.

Location Insider: Wie würden Sie die momentane Situation des stationären Handels in einem Satz beschreiben?

Dietrich Dehmer: Stationärer Handel und Distanzhandel können/werden in Co-Existenz nebeneinander bestehen. Zur Zeit ist es für den stationären Händler u.a. notwendig, sich eine zielführende Omnichannel-Strategie zu erarbeiten und sich kommunikativ gut aufzustellen. Es kann z.B. nicht angehen, dass Fachberater mit Gott und der Welt privat chatten aber nicht mit ihren Kunden.

Location Insider: Worüber haben Sie sich diese Woche besonders beim Einkaufen im Laden gefreut?

Dietrich Dehmer:  Als ich von der Kassiererin NICHT gefragt wurde „Haben Sie Payback?“. Payback hat hier zwar etwas Bemerkenswertes geleistet, ich persönlich möchte aber nicht überall nach dieser Karte gefragt werden.

Location Insider: Und worüber haben Sie sich geärgert?

Dietrich Dehmer: Zum Glück über nichts Erwähnenswertes.

Location Insider: Mit wem wollen Sie nie an der Kasse stehen, wenn Sie Unterwäsche kaufen? Oder kaufen Sie diese deshalb nur online?

Dietrich Dehmer: Generell stehe ich nie gerne an der Kasse an. Wenn ich mir dann ausmale, dass ein drängelnder Donald Trump hinter mir steht, wäre das sicher eine unschöne Sache. In der Praxis ist das allerdings noch nicht vorgekommen. Mit dem Kauf von Unterwäsche bei dem stationären Händler habe ich generell kein Problem.

Location Insider: Tante Emma oder Supermarkt?

Dietrich Dehmer: Richtige Tante-Emma-Läden kenne sogar ich nicht mehr (Jahrgang 68). Wäre eine tolle Sache, wenn man sich in Supermärkten wie in einem Tante-Emma-Laden fühlen würde.

Location Insider: Welche Schlagzeile wollen Sie auf keinen Fall über sich im „Handelsblatt“ lesen?

Dietrich Dehmer: Eine negative Aussage bei der ich feststellen muss, dass es sich um die Wahrheit handelt.

Location Insider: Nehmen wir an, Sie hätten einen Wunsch frei: Wie sähe der stationäre Handel in fünf Jahren aus, wenn Sie es sich aussuchen könnten?

Dietrich Dehmer: Der USP von stationären Händlern ist ohne Zweifel ihre Kommunikationskompetenz. Es würde mich daher freuen, wenn die Händler diese auch online mehr unter Beweis stellen! Chatten, Voicemail und Videoberatung sollen/müssen Standard werden, auch bei stationären Händlern. Kaufnah würde den Händler hier gerne auf seinem Weg begleiten/unterstützen!

Lesen Sie auch die vorherigen Fragebögen unserer Serie “Durch die Woche mit…”.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.