H&M muss sich neu erfinden.

von Andre Schreiber am 03.April 2017 in News

Arket LogoOpfer des neuen Kundenverhaltens: Mit topaktueller Mode zu verhältnismäßig günstigen Preisen hat die Kette H&M einst den Bekleidungshandel selbst umgekrempelt. Das Unternehmen muss sich aber dem veränderten Verbraucherverhalten stellen. Das soll mit dem Versuch, das Billig-Image abzustreifen, gelingen.

Das Unternehmen starten mit „Arket“ ein neues Konzept. Der Name ist schwedisch und bedeutet „Blatt Papier“. Laut Pressemitteilung soll das an die Wurzeln des Unternehmens erinnern, wie fashionunited berichtet. Angeboten werden in den neuen Filialen nicht nur Eigenmarken, sondern auch Produkte anderer Hersteller. Und das zu einem höheren Preis als von H&M gewohnt. Welche Labels dazugehören, ist allerdings noch nicht bekannt.

Ergänzt werden die neuen Läden durch ein eigenes Café, wo es nordische Küche aus hochwertigen und gesunden Zutaten geben wird, wie die Textilwirtschaft weiß.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.