Hornbach investiert weiter stark ins Digitale.

von Romy Kertzsch am 25.Mai 2016 in News

hornbach-003-1600x800_0Es gibt immer was zu tun – gerade im Internet: Hornbach hält bei sinkendem Konzernergebnis an seiner Digitalstrategie fest und setzt auf die Digitalisierung seines Geschäfts. Im vergangenen Geschäftsjahr wurden allein dafür knapp 50 Mio Euro eingesetzt. Das ergibt Sinn: In diesem Jahr soll der Umsatz aus dem Web um 8 Prozent wachsen, im stationären Handel nur um 1,5 Prozent. Der Heimwerkermarkt fokussiert sich dabei, wie die Konkurrenz auch, auf ein Multichannel-System. Kunden können sich vor allem sperrige Gegenstände auch direkt nach Hause liefern lassen. Doch Hornbach ist den Wettbewerbern einen Schritt voraus und stellt seinen Kunden in den Filialen kostenfreies Wlan bereit. Unterschiedliche Preise im Netz oder in einzelnen Märkten gibt es bei Hornbach nicht. Peter Wüst vom Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten glaubt an die Mischung aus stationärem Geschäft und Online-Handel: „Die Kunden wollen weiterhin nicht auf das haptische Erlebnis verzichten, ihre Geräte und Instrumente anfassen und ausprobieren zu können. Zugleich wollen sie aber die Vorteile des Onlinekanals nutzen, Preisinformationen und Verfügbarkeiten online abfragen und Bewertungen einsehen.“
stern.de, derhandel.de


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.