Ikea Deutschland will NFC-Zahlungen akzeptieren.

von Christian Bach am 22.Dezember 2015 in Topnews
Multimedia-Terminal MX 925 von Verifone (Quelle: Verifone.de)

Multimedia-Terminal MX 925 von Verifone (Quelle: Verifone.de)

Mobile Payment: Ikea Deutschland will zukünftig NFC-Zahlungen akzeptieren, sagt Pressereferentin Chantal Gilsdorf gegenüber Location Insider. „Allerdings gibt es hier noch keinen Starttermin“, erklärt Gilsdorf. Das Möbelhaus nutzt in allen 50 deutschen Filialen neue multimediafähige Terminals von Verifone. Dafür mussten die 2008 eingeführten Lesegeräte von Ingenico weichen. „Das Multimedia-Terminal MX 925 von Verifone ist NFC-fähig. Somit können Händler NFC-Transaktionen damit abwickeln, insofern dies durch Netzbetreiber und Acquirer entsprechend aktiviert ist“, sagt Susanne van Verre, Marketing & Communication Manager bei dem Bezahldienstleister Verifone, gegenüber Location Insider. Zu den Preisen für das Gerät will bzw. kann sie keine Auskunft geben.

Ikea LogoDamit könnte Ikea zumindest von der Hardware NFC-Zahlungen annehmen. Nur der Zeitpunkt dafür ist noch offen. Ein Testanruf beim Ikea-Kunderservice ergab, dass NFC-Zahlungen zumindest in der Dresdner Filiale noch nicht akzeptiert werden. „Ein Grund für den Austausch der Terminals war, dass die alten Geräte ‚end of life‘ waren. Hinzu kommt noch die Sepa-Umstellung“, sagt Gilsdorf und fügt hinzu: „Einer der Vorteile ist, dass das neue Gerät nun Terminal und Signpad in einem kombiniert. Außerdem ist es sehr bedienerfreundlich, etwa durch das Farbdisplay.“ Für den Kunden ändert sich im Prinzip nichts – beim alten Gerät wurden die Karten oben in das Gerät gesteckt, jetzt muss man die Karte unten in das Gerät schieben. Der Ablauf an der Kasse würde aber gleich bleiben.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir informieren Sie montags bis freitags um 11 Uhr per E-Mail über Location-based Services und Local Commerce, z.B. über Beacon-Projekte im Handel.