Ikea treibt E-Commerce voran, Hugendubel vernetzt Web und Filialen, GoButler sammelt 8 Mio ein.

von Florian Treiß am 31.Juli 2015 in Kurzmeldungen

– L-INFOGRAFIK –

Online-Bewertungen sind auch für stationäre Läden immens wichtig: 90 Prozent der US-Verbraucher ziehen diese heran, bevor sie ein Geschäft besuchen. Stolze 88 Prozent trauen Online-Bewertungen genauso sehr wie persönlichen Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis. 72 Prozent sagen zudem, dass sie einem örtlichen Geschäft eher vertrauen, wenn es exzellente Bewertungen hat.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-BUSINESS –

Ikea treibt in Deutschland den E-Commerce voran: Abholstationen für online bestellte Ware und ein Netz von Regionallagern sollen den Versand online bestellter Möbel bei Ikea beschleunigen, berichtet die „Lebensmittel-Zeitung“. Künftig sollen alle Bestellungen innerhalb von 48 Stunden beim Kunden sein, haben sich die Schweden vorgenommen.
etailment.de

Hugendubel hat seine Website überarbeitet und vernetzt diese stärker mit den Filialen. Kunden können ab sofort ihre gewünschte Filiale hinterlegen und erhalten auf einer eigenen Detailseite die wichtigsten Informationen rund um ihre Buchhandlung vor Ort. Schon zuvor galt Hugendubel als Vorreiter bei der Online-Verfügbarkeitsanzeige von Büchern im Laden sowie Click & Collect.
buchreport.de, locationinsider.de (Hintergrund)

GoButler, die SMS-Wunschfee aus Berlin, sammelt 8 Mio Dollar von Investoren ein, darunter auch US-Promi Ashton Kutcher. Im Fokus steht nun die Expansion in den USA, wo das erst 5 Monate junge Startup schon eine Niederlassung in New York eröffnet hat. Auch ansonsten liefert GoButler beeindruckende Zahlen: ein Team von mittlerweile 150 Mitarbeitern sowie über 1 Mio bearbeitete Anfragen von über 100.000 Nutzern.
gruenderszene.de, techcrunch.com, locationinsider.de (Hintergrund)

Ibotta integriert in seine App einen Wunschzettel, über den Verbraucher sehen können, ob und welche Cashback-Aktionen es beim Kauf der gewünschten Artikel gibt. Das US-Startup ging vor drei Jahren an den Start und ermöglicht es Verbrauchern, beim Kauf bestimmter Produkte nachträglich einen Rabatt zu erhalten, in dem sie den Kassenzettel einscannen. Ein deutsches Pendant hierzu ist Coupies aus Köln.
geomarketing.com

Groupon steigt ins Lieferdienst-Geschäft ein: Die neue Plattform „Groupon to Go“ arbeitet zum Auftakt mit 500 Restaurants in Chicago zusammen, die nach Hause liefern oder zumindest einen Abholservice haben. Was zunächst wie ein simpler Abklatsch von Lieferheld und Co klingt, hat aber eine Groupon-typische Besonderheit: bei jeder Bestellung gibt es einen Rabatt, wenn auch von maximal nur 10 Prozent.
techcrunch.com

– L-PEOPLE –

Dr. Michael Müller-Wünsch wird neuer Bereichsvorstand Technology beim Versandhändler OTTO. Der Posten wurde für den ehemaligen Lekkerland-CIO neu geschaffen. Damit will OTTO seinen Anspruch unterstreichen, den digitalen Wandel im Handel aktiv zu gestalten.
ottogroup.com

– L-NUMBER –

400 Mio Beacons sollen in den nächsten 5 Jahren weltweit installiert werden, erwartet ABI Research. 2014 waren es erst ca. 1 Mio Stück. Zunächsten dürften Beacons demnach im Handel boomen und dort vor allem für Werbung eingesetzt werden. Aber auch in Smart Homes, an Verkaufsautomaten und in großen öffentlichen Gebäuden wie Krankenhäusern und Flughäfen sollen Beacons eine wichtige Rolle spielen.
mediapost.com

– L-QUOTE –

„Unser Kerngeschäft als Händler ist zwar physisch, aber es wird nur überleben, wenn es digital wird.“

Metro-Chef Olaf Koch räumte beim Wirtschaftsgipfel des „Hamburger Abendblatts“ zugleich ein, das Media-Saturn aus Kannibalisierungsängsten viel zu lange damit gewartet habe, konsequent in den Onlinehandel einzusteigen.
abendblatt.de

– L-TRENDS –

Lebensmittelkauf findet größtenteils im stationären Handel statt. Eine Yahoo-Umfrage zeigt, dass drei Viertel der europäischen Offline-Käufer Waren vor dem Kauf physisch vor Augen haben und berühren wollen. Lange Wartezeiten auf Lieferungen und hohen Kosten schrecken viele Kunden noch vom Onlinekauf ab. Offline-Käufer könnten am ehesten durch Gratislieferungen vom Online-Kauf überzeugt werden.
yahoo.de

Kundenbindung im digitalen Shopping-Zeitalter: Händler sehen sich heute neuen Gefahren ausgesetzt, die einen negativen Einfluss auf die Conversion Rate am Point of Sale haben, so eine Studie von Voycer und Goertzpartners. Ein Gegenmittel: Händler sollten digitale Kunden-Communities aufbauen, um sich in den Köpfen der Kunden besser zu verankern, so dass diese einen Bogen um Amazon schlagen.
voycer.com

Händler und Hersteller sollten im digitalen Zeitalter enger zusammenarbeiten, um Shopper glücklich zu machen und damit den Abverkauf zu befeuern, so eine US-Studie. Dazu zählt u.a., dass Hersteller den Händlern ständig die neuesten Produktinfos und -fotos für deren Webseiten bereitstellen sollten – schließlich informieren sich immer mehr Menschen im Netz über Produkte, bevor sie einkaufen gehen.
progressivegrocer.com

Wearables wie die Apple Watch könnten das Einkaufserlebnis im stationären Handel künftig deutlich verbessern. Zwei von insgesamt sechs Beispielen: Verbraucher könnten per Sprachsteuerung nach bestimmten Produkten fragen und sich dann direkt zum richtigen Regal navigieren lassen. Zudem könnten Händler personalisierte Angebote auf die Apple Watch schicken, wenn der Kunde den Laden betritt.
streetfight.com

Digitale Transformation des Handels wird längst nicht in allen Punkten für Verbraucher sichtbar, denn viele Dinge geschehen hinter den Kulissen. Dazu zählen etwa Retail Store Analytics, die das Verhalten der Kunden im Laden auswerten, um dem Händler im nächsten Schritt zu helfen, das Einkaufserlebnis zu verbessern. Auch können digitale Tools Verkäufern helfen, den Kunden eine bessere Beratung anzubieten.
forrester.com

– L-EVENTTIPP –

Handel 2.0: Gemeinsam mit unserem Schwesterportal mobilbranche.de veranstalten wir von Location Insider am 5. November in Berlin das Seminar „Handel 2.0 – digitale Strategie für den stationären Handel“ mit Maik Klotz. Alle wesentlichen Themen einer digitalen Strategie wie zum Beispiel Multi-Channel Vertrieb, Mobile Payment, Mobile Kundenbindung oder Click & Collect werden darin behandelt.
mobilbranche.de

– L-FUN –

Same Day Delivery ist kein neuer Trend, sondern stammt aus dem 19. Jahrhundert: Bereits 1872 hat das US-Kaufhaus Macy’s die taggleiche Lieferung nach Hause angeboten – damals allerdings noch mit Pferd und Kutsche, so Macy’s-Manager R.B. Harrison kürzlich auf einer US-Konferenz.
nrf.com, wwd.com (Beweisfoto)

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden. Sie können Location Insider auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.