Infografik: Wo und wie Beacons eingesetzt werden können.

von Christian Bach am 03.Juli 2015 in News

Digitaler Handshake: Beacons – von den einen als Wundermittel zur Rettung des Einzelhandels gefeiert, von den anderen als überbewertete Hype-Technologie abgestempelt. Potenzial haben die kleinen Bluetooth-Funksender allemal. Doch noch sind Testprojekte rar, überzeugende Nutzungsszenarien die Ausnahme. Beaconstac, die Beacon-App-Plattform des Mobile-Experten MobStac, visualisiert in der Infografik „iBeacon Technology – Connecting physical and digital worlds“, wo und wie Beacons eingesetzt werden können. Dafür hat das New Yorker Unternehmen mehrere Studien zusammengetragen. Demnach nutzen unter anderem die Händler Target, Tesco und House of Fraser die Funksender in ihren Filialen. Allein in den USA sollen dieses Jahr Einzelhandelsumsätze im Wert von bis zu 4 Mrd Dollar über die Bluetooth-Technologie beeinflusst werden. Die Use Cases für Beacons reichen von standortbasierten Angeboten über interaktive Schaufensterpuppen bis hin zu Erinnerungsnachrichten. Die Funksender können aber auch am Flughafen für Indoor-Navigation und in Hotels als digitaler Türöffner eingesetzt werden. Der Fantasie sind zwar keine Grenzen gesetzt, aber am Ende kommt es nur auf das eine an – den Kunden.

630 Infographic beaconstac - iBeacon Technology – Connecting physical and digital worlds

beaconstac.com


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.