Interview: Christin Krooss über Googles Lösungen für den stationären Handel.

von Kay Ulrike Treiß am 31.August 2017 in Highlight, Interviews, News

„Wir glauben, dass Einzelhändler digitale Technologien wirkungsvoll einsetzen können, um ihre Kunden zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu erreichen“, sagt Christin Krooss. Die Produktspezialistin ist bei Google für das Thema Google Shopping im deutschsprachigen Raum sowie Zentral- und Osteuropa zuständig. Ihre Aufgabenschwerpunkte liegen dabei auf Local Shopping, Feed sowie der Einführung von neuen Shopping-Formaten. Christin Krooss ist im engen Austausch mit Googles Shopping-Produktteam in den USA und Zürich, um die Produkte kontinuierlich weiter zu entwickeln. Im Interview mit Location Insider sagt sie, welche Möglichkeiten Google dem stationären Einzelhandel bietet, um die Frequenz im Geschäft vor Ort zu steigern. „Das Internet ist für viele Kunden die erste Anlaufstelle, wenn sie nach Informationen suchen und daher ist es auch für den Einzelhändler wichtig, hier präsent zu sein.“

Location Insider: Wie bewerten Sie die aktuelle Lage des stationären Einzelhandels?

Christin Krooss: Für lokale Einzelhändler sind Ladenbesuche nach wie vor von großer Bedeutung. Dennoch kommt man nicht umhin zu sehen, dass der Einzelhandel sich in einem dramatischen Wandel befindet. Die Onlinerecherche hat einen besonderen Stellenwert im Kaufprozess eingenommen. Insbesondere das Smartphone hat den Recherche- und Einkaufsprozess maßgeblich verändert. Konsumenten haben die Möglichkeit, nach ihrem gewünschten Produkt zu suchen ‒ und zwar unabhängig davon, wo sie sich gerade aufhalten. Das heißt auch: Sie können ihr gewünschtes Produkt kaufen, wann, wo und über welches Gerät sie wollen. Der Einzelhandel kann jedoch auch von den Möglichkeiten der Digitalisierung profitieren: 76 Prozent der Smartphone-Nutzer, die vorher eine lokale Suche durchgeführt haben, haben das Geschäft innerhalb der nächsten 24 Stunden besucht, und 28 Prozent dieser Suchen münden in Einkäufen im Geschäft. Aufgrund der großen Konkurrenz im Internet muss der stationäre Handel allerdings über das Einkaufserlebnis und die Beratungskompetenz im Geschäft punkten.

Location Insider: Wenn ich auf den Aldi- oder Rewe-Parkplatz fahre, meldet sich mein Android-Smartphone seit einiger Zeit von selbst mit Infos zum Geschäft, sogar der aktuelle Prospekt lässt sich anzeigen. Wie gut wird dieses Feature sowohl von Händlern als auch Verbrauchern schon genutzt?

Christin Krooss: Unser Ziel ist es stets unseren Nutzern wichtige und wertvolle Informationen zu liefern. So verhält es sich auch bei diesem Angebot. Händler haben hierbei die Möglichkeit, den Konsumenten bereits vor dem Betreten des Geschäftes mit relevanten Informationen zu versorgen. Mittlerweile sind 64 Prozent aller stationären Einkäufe digital beeinflusst.

Location Insider: Welche Möglichkeiten bietet Google dem stationären Einzelhandel ansonsten, um die Frequenz im Geschäft vor Ort zu steigern?

Christin Krooss: Google bietet Werbetreibenden unterschiedliche Werbeformate an, um die Kundenfrequenz in ihren Geschäften zu steigern. Angefangen mit unserem kostenlosen Angebot Google My Business, um die Unternehmensinformationen wie Adresse, Öffnungszeiten, etc. an zentraler Stelle zu verwalten. Google My Business ist auch die Basis für alle weiteren standortbasierten Angebote von Google.

Ein Beispiel sind Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit. Nutzer, die in der Nähe eines Ladengeschäfts nach passenden Angeboten suchen, werden die Produkte des lokalen Geschäfts angezeigt. Wenn die Kunden auf die Werbeanzeigen klicken, werden diese Käufer auf eine von Google gehostete Seite weitergeleitet. Dort finden sie weitere Informationen zu Inventar, Öffnungszeiten, Adressen und mehr.
Eine weitere Möglichkeit für Einzelhändler ist es, Standorterweiterungen und lokale Suchnetzwerk-Anzeigen auf Google Maps zu schalten. Nutzer können so einfach den Weg zum Geschäft finden. Wenn Nutzer auf Google.de oder Google Maps nach Unternehmen in ihrer Nähe suchen (beispielsweise einem Cafe in der Nähe) werden lokale Suchnetzwerk-Anzeigen mit Angaben zum Standort eingeblendet.

Location Insider: Sind solche Google-Funktionen für den stationären Handel noch in den Kinderschuhen oder jetzt schon unverzichtbar für die Händler?

Christin Krooss: Wir glauben, dass diese Anzeigen Händlern einen echten Mehrwert bieten. Das Suchverhalten der Kunden hat sich verändert. Das Internet ist für viele Kunden die erste Anlaufstelle, wenn sie nach Informationen suchen ‒ diese Meinung vertreten beispielsweise 85 Prozent der Smartphone-Nutzer. Daher ist es auch für den Einzelhändler wichtig, hier präsent zu sein.

Location Insider: Gibt es Erfolgsbeispiele im lokalen Handel, wo das Google-Konzept entscheidend war?

Christin Krooss: Auf Think with Google finden Sie eine Vielzahl an gelungenen Beispielen, die mit unseren Produkten ihre Besuche im Ladengeschäft steigern konnten: zum Beispiel Sportscheck, Nissan Deutschland oder OBI.

Location Insider: Wie kann es Händlern generell gelingen, Online- und Offline-Welt miteinander zu verknüpfen?

Christin Krooss: Die Grenzen von der Online- und Offline-Welt werden immer weiter verschwinden. Für Unternehmen heißt dies, sie müssen das Einkaufs- und Markenerlebnis so gestalten, dass ihre Kunden sowohl online als auch offline die von ihnen gewünschten Informationen erhalten. Wir glauben, dass Einzelhändler digitale Technologien wirkungsvoll einsetzen können, um ihre Kunden zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu erreichen. Wichtig ist aber auch, dass im Unternehmen eine digitale Kultur geschaffen wird und die Silos zwischen den Teams aufgebrochen werden, denn der Kunde denkt nicht in Kanälen.

Location Insider: An welcher Stelle können auch kleinere Händler Google kostenlos nutzen, um ihr Geschäft voranzubringen?

Christin Krooss: Kleinere Händler können das kostenlose Angebot Google my Business nutzen, um in der Google-Suche und in Google Maps leichter gefunden zu werden. Ergänzend zur eigenen Website gibt Google My Business als ‘digitale Visitenkarte’ den Unternehmen eine öffentliche Identität und Präsenz auf Google.

Location Insider: Und wofür müssen sie Geld in die Hand nehmen?

Christin Krooss: Die Beratung im Google-AdWords-Team ist kostenlos. Das jeweilige Unternehmen zahlt nur dann für die Anzeigen, wenn ein Nutzer beispielsweise auf eine Anzeige klickt. Jeder Werbekunde kann ein durchschnittliches Tagesbudget festlegen und selbst entscheiden, welche Gebotsstrategie er wählen möchte.

Location Insider: Wie sieht Ihr persönlicher Offline-Kauf aus: welche Google-Möglichkeiten nutzen Sie dabei schon?

Christin Krooss: Wenn ich persönlich etwas stationär kaufen möchte, ist es mir wichtig zu wissen, ob das Ladengeschäft geöffnet hat, wie ich am schnellsten dorthin komme und ob das Produkt, was ich kaufen möchte, auch verfügbar ist. Das sind dann die Informationen, nach denen ich primär auf Google suche. Daher sind für mich vor allem die Informationen, die sich aus Google My Business sowie den Anzeigen mit lokalen Produktverfügkeiten ergeben, am relevantesten.

Location Insider: Welche Services plant Google noch für den stationären Handel?

Christin Krooss: Wir arbeiten stets an der Weiterentwicklung von bestehenden sowie der Entwicklung von neuen Produkten, um sowohl unseren Nutzern als auch unseren Werbekunden die bestmöglichen Lösungen anbieten zu können. Vor allem das Thema Messbarkeit wird in Zukunft eine wichtige Rolle spielen.

Location Insider: Vielen Dank für das Interview!


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.