Karstadt-Inhaber Signa Retail übernimmt insolventen Online-Modehändler.

von Markus Gärtner am 02.August 2016 in News

Dress lessBald wieder in Mode? Der Karstadt-Eigentümer Signa Retail forciert sein Engagement im Online-Modehandel und übernimmt zu einem ungenannten Preis das insolvente Mode-Outlet dress-for-less. Für Signa sei die Übernahme „ein wichtiger Schritt hin zu einer Einzelhandelsgruppe, die sowohl stationär, als auch online stark aufgestellt ist“, erklärt Stephan Fanderl, Geschäftsführer von Karstadt und Signa Retail. Der Konzern profitiere neben der Online-Kompetenz von dress-for-less auch von Lager und Logistik, sagt der Manager. Die 260 Arbeitsplätze bei dem 1999 im hessischen Kelsterbach gegründeten Online-Portal sollen wohl erhalten bleiben. Auch dress-for-less-Geschäftsführer Antonio Gonzalo soll weitermachen. Durch die Übernahme baut Signa Retail sein Onlinereich weiter aus: Erst im April hatten die Österreicher Outfitter, einen Onlinehändler für Sportmode, gekauft. Das Online-Geschäft soll bereits 2016 rund 140 Mio Umsatz bringen.
handelsblatt.com, internetworld.de



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.