Leiser Abschied von Girogo: Volksbanken und Sparkassen führen „Girocard kontaktlos“ mit NFC ein.

von Christian Bach am 15.Januar 2016 in Topnews

NFC MPayment Karte shutterstock 271711100Der König ist tot, lang lebe der König: Die Volks- und Raiffeisenbanken und die Sparkassen verabschieden sich offenbar von dem seit Jahren erprobten, guthabenbasierten Kontaktlos-Bezahlverfahren Girogo – und setzen stattdessen auf das neue System „Girocard kontaktlos“, bei dem normale EC-Karten mit Near Field Communication (NFC) ausgestattet werden. Dies hat den Vorteil, dass das benötigte Geld nicht zuvor als Guthaben auf die Karte geladen werden muss, sondern das Geld direkt vom Konto abgebucht wird, wie bei der herkömmlichen Girokarte auch. Die Volksbanken haben die Technologie zuletzt drei Monate lang in der Region um Kassel, Göttingen und Baunatal getestet und wollen allein dieses Jahr 3 Mio EC-Karten mit einem NFC-Chip ausstatten. Ab 2017 sollen dann alle 26,5 Mio Karten umgestellt werden. Mithilfe von NFC sollen die Kunden kontaktlos im Handel bezahlen können. Dafür müssen sie die Karten an das Terminal halten. Daneben wollen auch die Sparkassen ihr Girokarten NFC-fähig machen. Dieses Jahr sollen dafür 7 Mio Kunden eine neue „Girocard kontaktlos“ erhalten. Langfristig sollen alle 45 Mio Girokarten umgestellt werden. Daneben wollen die Privatbanken Deutsche Bank, Postbank und Commerzbank im Herbst einen NFC-Test in Kassel starten.

Die Geldinstitute damit immer mehr auf den Trend zu NFC, der bisher vor allem von den Kreditkartenanbietern Mastercard und Visa sowie von Apple Pay vorangetrieben wurde. Allein im Dezember haben mehrere große Händler bekanntgegeben, dass sie künftig NFC unterstützen wollen – und sich damit auch findet für Mobile Payment machen, die direkt Zahlung per Handy. Dazu gehören zum Beispiel Aldi Süd und Ikea. Der schwedische Möbelhändler will zwar zukünftig NFC-Zahlungen akzeptieren. „Allerdings gibt es hier noch keinen Starttermin“, sagte Pressereferentin Chantal Gilsdorf damals gegenüber Location Insider. Daneben sind auch Experten der Meinung, dass sich NFC durchsetzen wird: „Beacons und NFC als Technologien werden sich zweifelsfrei Schritt für Schritt weiter verbreiten, wir stehen da nicht mehr ganz am Anfang. Aber einen plötzlichen Durchbruch aufgrund eines speziellen Anwendungsfalls wird es nicht geben“, sagte Coupies-Geschäftsführer Frank Schleimer im Interview mit Location Insider. (Bild: NFC via shutterstock.com)
faz.netheise.de



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir informieren Sie montags bis freitags um 11 Uhr per E-Mail über Location-based Services und Local Commerce, z.B. über Beacon-Projekte im Handel.