Lidl fordert Amazon mit eigener Vorratsbox heraus.

von Christian Bach am 21.Oktober 2015 in News

Lidl Vorratsbox InfosAuf Vorrat: Lidl möchte nicht tatenlos zusehen, wie Amazon den Online-Lebensmitteleinzelhandel an sich reißt. Der Discounter startet mit seiner Vorratsbox ein Konkurrenzangebot zu Amazon Pantry. Lidl-Kunden können sich ab sofort alle Produkte aus der Kategorie „Lebensmittel & Drogerie“ wie Waschmittel, Haushaltswaren und Tiernahrung innerhalb von zwei bis drei Tagen liefern lassen. Bis Ende November entfallen die Versandkosten durch Eingabe eines Gutscheincodes – allerdings nur in Kombination mit einem Gutscheincode. Lidl verspricht seinen Kunden zudem, dass bei der Vorratsbox alle Produktpreise mit denen aus den Filialen übereinstimmen. Kunden können sich ihre Lidl-Box auch an Packstationen schicken lassen. Lidl reagiert damit als erster deutscher Lebensmittel-Discounter auf den Deutschlandstart von Amazon Pantry. Seit Anfang Oktober können sich Prime-Kunden für 4,99 Euro pro Box ungekühlte Produkte für den täglichen Bedarf bestellen. Amazon hat den Dienst bereits im April 2014 in den USA gestartet und will die Bestellungen in Deutschland innerhalb von zwei bis drei Tagen ausliefern. Durch den aktuellen Erlass der Versandkosten sparen Lidl-Kunden damit sogar noch gegenüber dem Service von Amazon. Sie müssen sich dafür nicht einmal für ein bestimmtes Programm wie Amazon Prime anmelden.

Lidl hat aber nicht nur das Online-Liefergeschäft auf dem Zettel, sondern auch das Bezahlen mit dem Smartphone: Der Discounter will bis Ende dieses Jahres Mobile Payment einführen, wie ein Lidl-Sprecher kürzlich gegenüber Location Insider ankündigte. Der Handelskonzern aus Neckarsulm testet schon seit einiger Zeit das kontaktlose Bezahlen per NFC. Wir haben in einem Selbstversuch den Stand der Digitalisierung bei Lidl erkundet.

– Anzeige –
newsletter TheLabelFinderMulti-Channel-Strategie: Garant zum Erfolg? Der zunehmende Gebrauch von Online-Alternativen bedeutet für lokale Mode-Einzelhändler eine ernste Bedrohung ihrer Existenz. Eine Online-Präsenz gestaltet sich allerdings als zeit- und kostenintensiv – den Online-Trend zu ignorieren wäre jedoch fatal. Die Experten von TheLabelFinder zeigen, wie Sie als stationäres Mode-Geschäft Präsenz auf beiden Kanälen zeigen.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.