Local-Shopping-Plattformen auf dem Vormarsch: Lokalpioniere expandieren.

von Christian Bach am 07.Oktober 2015 in News

Lokalpioniere Dein Stuttgart WebseiteLokal national: Die Lokalpioniere haben ihre Strategie Anfang des Jahres geändert und expandieren nun deutschlandweit mit ihren Local-Shopping-Plattformen für jedermann. Demnächst starten neue Portale in Stuttgart und Ingolstadt. Augsburg ist bereits live, sagt Lokalpioniere-Gründer Alexander Martinschledde gegenüber Location Insider. Die jeweiligen Jungunternehmer nutzen dafür die Whitelabel-Lösung des Startups aus dem nordrhein-westfälischen Rheda-Wiedenbrück. „Die Lokalpioniere von ‚Dein Stuttgart‚ haben 25.000 Fans auf Facebook und Wochenreichweiten von 1 Mio Usern erreicht – noch vor dem offiziellen Launch. Stuttgart wird zwischen Dezember 2015 und Januar 2016 online gehen“, erklärt Martinschledde und fügt hinzu: „Wir haben zudem eine neue Lizenz für Ingolstadt vergeben.“ Das Startup ist damit bereits in 17 Städten vertreten – oder plant dort zumindest eine Plattform. Dazu gehören unter anderem Kaiserslautern, Saarbrücken, Leipzig und Flensburg. „Wir werden bis Ende Oktober/Anfang November auch rund 17 Rollouts wirklich online und fertiggestellt haben“, sagt Martinschledde. Damit wird deutlich, dass die Plattformen über ganz Deutschland verteilt sind. Jetzt müssen sie die Reichweite nur noch in Umsätze ummünzen und sich gegen die Konkurrenz durchsetzen. Um dies zu schaffen nutzt Lokalpioniere neben Webseiten und Facebook auch Apps: „Wir bieten sogar Push-Notifications für stundenaktuelle Meldungen und Angebote in den Städten vor Ort an“, erklärt, Martinschledde.

alexander_martinschledde_lokalpioniereLokalpioniere gibt es so erst seit Anfang des Jahres: Vorher hieß das Startup etwas umständlich „Bürgermeister digitales Stadtmarketing“. Das Konzept, Städte für lokale Marktplätze zu begeistern, schlug fehl. Deshalb richten die Lokalpioniere ihre Local-Shopping-Plattformen nun gezielt an Jungunternehmer, die auf Basis der White-Label-Lösung gegen Gebühr einen entsprechenden lokalen Marktplatz starten wollen.  Auf der jeweiligen Städte-Plattform – also auf der Webseite oder in der App – können lokale Händler ihre Produkte präsentieren. In Zukunft will Martinschledde mit Lokalpioniere weiter expandieren: „Wir entwickeln die Technik natürlich weiter und wollen die aktuellen Rollouts zunächst in der Community aufbauen. Ansonsten werden wir weiter organisch und Schritt für Schritt wachsen. Wer weiß, vielleicht schaffen wir es im Jahr 2016 ja auf 30 Städte oder mehr. Dafür suchen wir geeignete Lizenznehmer, die sich als Entrepreneure und Lokalpioniere verwirklichen möchten.“

– Anzeige –
mobilbranche_eddystone-finalGoogles Eddystone vernichtet die App
Mit dem Physical Web von Google können Menschen mit jedem Smart Device interagieren – und das ganz ohne App. Stattdessen wird der Browser des Smartphones genutzt. Um dies zu erreichen setzt Google auf die Eddystone-Beacons, die aus jedem normalen Gerät ein Smart-Device machen können. Lesen Sie hier, wie Sie Eddystone richtig einsetzen.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.