MasterCard testet Shopping-Innovationen.

von Christian Bach am 17.März 2016 in News

Virtual Reality Brille VR Glass shutterstock_368015375

Nicht mehr von dieser Welt: MasterCard tüftelt nicht nur an der Selfie-Bezahlung, sondern lässt nun sogar per Virtual-Reality-Brille  und Handschuh einkaufen. Das Kreditkartenunternehmen hat diese neuen Lösungen im Rahmen der PGA Golf Tour vorgestellt. Nutzer erhalten Produkte unter anderem über eine VR-Brille eingeblendet, die sie kaufen und sofort bezahlen können, zum Beispiel T-Shirts und Schuhe von Profi-Golfern. MasterCard arbeitet dafür mit Wearality zusammen. Das VR-Startup aus Orlando in Florida hat sich auf smarte Brillen und andere Wearables spezialisiert, damit Kunden Shopping auch in einer virtuellen Welt erleben können. Besucher der aktuell stattfindenden Golf-Tour dürfen die neue VR-Lösung bereits in Florida ausprobieren.

Retale-Showroom

Retale-Showroom

Aber auch die Sportler werden von MasterCard mit einer Innovation ausgestattet. Denn mithilfe eines neuen Golf-Handschuhs können sie auch ohne Geldbörse ein Getränk bezahlen. Träger müssen ihren Handschuh nur an das Kassensystem halten und schon wird das Geld überwiesen. Details zu den beiden neuen Lösungen nennt MasterCard noch nicht.

Das US-Kreditkartenunternehmen ist in Sachen Virtual Commerce aber nicht allein unterwegs: Auch Retale will dieses Jahr eine eigene Virtual-Reality-App starten. Die kaufDA-Schwester plant eine standortbasierte 3D-Anwendung für die Datenbrille Oculus Rift.
mastercard.comventurebeat.com

(Bild rechts oben: VR-Brille via shutterstock.com)


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.