Mobile Payment – schwieriger Weg zum Durchbruch, Schnelle Lieferungen überschätzt, Kroger sieht sich gegen Amazon gut positioniert.

von Andre Schreiber am 21.Februar 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Mobile Payment ist eine eher zähe Angelegenheit mit bisher wenig Erfolgsgeschichten – zumindest in Deutschland. Woran das liegt, analysiert ein längerer Artikel. Demnach sind es vielleicht gar nicht die cleveren Lösungen für das Smartphone, die das mobile Bezahlen vorantreiben werden, sondern eher die kontaktlosen Varianten von Maestro- und Kreditkarte. Um den neuen Technologien rasch zum Durchbruch zu verhelfen, fehlt es aber gerade an der Akzeptanz in der Fläche, etwa beim Bäcker oder den Automaten des öffentlichen Nahverkehrs.
absatzwirtschaft.de

Schnellieferungen sind ein toller Marketing-Gag, aber decken nicht echte Kundenbedürfnisse. Zumindest bei den Kunden in der Schweiz. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Magazins 20 Minuten. Den Kunden würde in den meisten Fällen schlicht die Lieferung am nächsten Tag genügen. Die taggleiche Lieferung oder gar die Zustellung der Ware binnen weniger Stunden halten die Kunden für unnötig.
20min.ch

Lebensmitteleinzelhandel sieht sich durch Amazon herausgefordert. Einen interessanten Einblick in die Pläne von Kroger, mit über 2.700 Läden einer der größten Supermarktketten in den USA, bietet das Interview mit dessen CIO. Dabei geht es natürlich auch um die Einführung von digitalen Techniken, wie etwa Kameras zur Kundenanalyse und die bessere Verknüpfung zwischen online und offline.
wsj.com

Location Based Services sehen nicht wenige Experten als eine Schlüsseltechnologie in der Digitalisierung des Handels. Und dazu gehört nicht nur der Einsatz von LBS im Marketing, um die Kunden in den Laden zu ziehen. Gerade auch die Nutzung in der Logistik und bei der Retail Analyse sind wichtige Einsatzfelder. Zumindest das Marketing folgt dem Expertenrat. So stiegen die Budgets für Location-Kampagnen um 5 Prozent.
logistik-heute.de, marketing-boerse.de

Virtual Reality wird im Handel munter ausprobiert. Zu hohe Erwartungen sollte man daran aber nicht knüpfen, so die Meinung eines Kommentators. Dabei bezieht er sich auf eine aktuelle Untersuchung des Unternehmens Forrester Research, die VR bescheinigt, noch nicht für das Marketing reif zu sein. Immerhin hätten 42 Prozent der US-Amerikaner bisher noch nie etwas von VR-Headsets gehört. Seine Stärken könnte VR dagegen in der Reisebranche ausspielen.
geomarketing.com

– MITGEZÄHLT –

51 Prozent der Nutzer eines Smartphones haben bei der Suche mit dem Gerät schon einmal ein neues Unternehmen oder Produkt entdeckt. Diese und weitere Fakten zum Geofencing werden in diesem Artikel zusammengestellt.
business2community.com

– DA WAR NOCH WAS –

„Bezos‘ Ziel ist es, mit Amazon das kundenzentrierteste Unternehmen der Welt zu werden. Nun ist das eine Floskel, die heutzutage jeder CEO raushaut, wenn man ihn nachts weckt. Bei Amazon meint man das tatsächlich ernst. Es ist die Geschäftsgrundlage.“

So steht es in einer überaus lesenswerten Analyse zum Geschäftsmodell und den Services von Amazon gerade im Modehandel. Mitmachen oder Alternativen bieten? Das scheinen nach Ansicht des Autors die beiden Möglichkeiten.
profashionals.de

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2017.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.