Modehandel setzt auf Gastronomie, Amazon erobert visuell eine Stadt, Digitalisierungsdruck schwächt IT-Sicherheit.

von Andre Schreiber am 12.Juli 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Gastronomie: Was tun, wenn die Kunden wegen der Online-Konkurrenz immer seltener in die Fußgängerzonen kommen? Dann müssen sie mit anderen Mitteln gelockt werden. Und das machen inzwischen immer mehr Modehändler mit gastronomischen Angeboten. Breuninger und Engelhorn sind in dieser Hinsicht Vorreiter. Und dabei handelt es sich nicht einfach um Fast Food. Die Restaurants von Engelhorn wurden beispielsweise sogar mit zwei Sternen bedacht.
idowa.de

Sichtbarkeit: Sich in das Bewusstsein der Kunden zu graben, ist für den Geschäftserfolg eines Händlers enorm wichtig. Niemand weiß das so gut wie Amazon. In Form einer Bildreportage zeigt Peer Schader, wie sich der Konzern im Stadtbild von New York regelrecht breitmacht. Plakate, Läden und Abholstationen – Amazon überall.
supermarktblog.com

Digitalisierungsdruck: Handel und Mittelstand in Deutschland müssen regelmäßig lesen, dass sie die Digitalisierung verschlafen. Um nicht den Anschluss zu verlieren, beeilen sich die Unternehmen, bei dem Thema voranzukommen. Druck und Geschwindigkeit gehen oft zu Lasten der IT-Sicherheit. Die Anfälligkeit gegenüber Cyberattacken zeigen dies.
t3n.de

Gefangen: Mode-Unternehmen sollten vorsichtig sein, wenn sie überlegen, testweise über Amazon Produkte zu verkaufen. Denn die Strategie, lediglich mit einem kleinen Teil des Sortiments versuchsweise den Marktplatz zu nutzen, verfängt nicht. Regelrecht eingefangen werden die Firmen, die dann dazu gebracht werden, das so genannte „Wholesale-Modell“ einzusetzen. Hilary Milnes erklärt Amazons Strategie.
glossy.co

Verpackungen: Sie erscheinen so unscheinbar, sind aber im Zeitalter des Digital Commerce und Omnichannel ein nicht zu unterschätzender Faktor für den Handel. Auch Kartonagen werden inzwischen online eingekauft, da kann die Digitalisierung der Prozesse den Kunden bei der Auswahl unterstützen. Genauso wie die Lieferung per Drohne völlig neue Anforderungen an das Material stellt. Ein Blick hinter die Kulissen eines Anbieters von Verpackungsmaterialien.
ecommerce-vision.de

– MITGEZÄHLT –

22,6 Prozent der vom Unternehmen artegic befragten Entscheider im Marketing weisen dem Locaction-Based Marketing bereits heute Bedeutung zu. 48 Prozent sind dagegen der Ansicht, dass das Thema erst in ein bis zwei Jahren aktuell wird. Die Studie „Digitale Marketing Trends 2018“ steht ab sofort kostenlos zum Download zur Verfügung.
marketing-boerse.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Ich weiß, wie das Internet funktioniert. Aber alles andere war absoluter Zufall.“

Andre Kramer, Comedian aus Hamburg, hat mit einer Plakataktion während des G20-Gipfels für Aufsehen gesorgt. Auf seinem Pappschild stand, dass er Anwohner sei und kurz zum Edeka gehen wolle. Und da Edeka auf den Beitrag einstieg, verbreitete sich das Foto rasant im Internet. Im Interview äußert er sich über die Hintergründe der Aktion und den Erfolg des Beitrags.
horizont.net

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2017.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.