Moderne Ladengestaltung bei Pepe Jeans, Mobile First am Beispiel China, Schlagzeilen um Galeria Kaufhof.

von Andre Schreiber am 01.August 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Moderne Ladengestaltung: Klare Sache, das Einkaufen muss (wieder) zu einem Erlebnis werden, der Laden zu einem Ort werden, an dem sich die Kunden gern aufhalten. So der einhellige Tenor unter Handelsmanagern. Aber wie sieht das in der Praxis aus? Ein Hintergrundbericht zeigt das am Beispiel von Pepe Jeans. Von der Einrichtung der Läden bis zur Integration aktueller Technologien, wie der Interaktion mittels RFID-Etiketten oder Twitterwalls, werden die verschiedenen Bausteine vorgestellt.
fashionunited.de

Mobile First gehört zum festen Vokabular von Handelsmanagern, denn die Bedeutung des Smartphones im Alltag der Menschen ist unbestreitbar. In China ist das Device längst so etwas wie die Fernbedienung des täglichen Lebens. In Deutschland sind wir noch ziemlich weit davon entfernt, wie ein inspirierender Vortrag (25 Minuten!) zeigt.
mobile-zeitgeist.com

Galeria Kaufhof macht Schlagzeilen. Längere Zeit war es ruhig um die zu HBC gehörende Kette. Doch in den vergangenen Tagen gibt es einige, eher wenig erfreuliche Nachrichten um den Warenhauskonzern. In den USA werden Stimmen laut, sich wieder von Kaufhof zu trennen, Euler Hermes setzt die Garantiesumme für Lieferanten herunter, was aus Sicht von Kaufhof nicht nachvollziehbar ist. Mit einer geänderten Investitionsstrategie versucht das Unternehmen wieder mehr Ruhe einkehren zu lassen. Eine spannende Analyse liefert das Handelsblatt.
handelsblatt.com (Digipass)

Content-Communication: Die Karten im Lebensmitteleinzelhandel werden aktuell neu gemischt. Die großen Player investieren kräftig in ihre Lieferangebote. Diese Umwälzung hat unmittelbaren Einfluss auf die Kommunikation mit den Kunden. Gefragt ist eine Markenerfahrung, die bindet und fasziniert. Den Weg dorthin beschreibt Bernd Meyer, Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter von TERRITORY Bestseller.
etailment.de

Digitalisierung: Die Bedeutung der Digitalisierung für das Umsatzwachstum, die Kundenerwartung und veränderten Gewohnheiten der Menschen unterstreicht das Beispiel Starbucks. Das Unternehmen wird immer mehr zu einem Tech-Unternehmen. Wie die verschiedenen Komponenten ineinandergreifen, weiß Geekwire.
geekwire.com

– MITGEZÄHLT –

70 Prozent der US-Konsumenten begrüßen den Einsatz von KI bei Markenherstellern. Sie knüpfen daran die Erwartung, dass diese Unternehmen bessere Vorhersagen treffen werden, was die Kunden sich wünschen.
dqindia.com

– DA WAR NOCH WAS –

„Natürlich geht es vor allem darum, die Marke Tegut bekannter zu machen über unser Einzugsgebiet hinaus. Wir möchten weiter expandieren, vor allem Richtung Süden, wo man uns aber noch gar nicht kennt. Durch Amazon ändert sich das nun hoffentlich.“

Thomas Gutberlet, Geschäftsführer von Tegut, wird in einem Hintergrundbericht zitiert, der die Allianzen lokaler Anbieter mit Amazons E-Food-Angebot analysiert. Nach Meinung von Peer Schader treiben die großen Ketten wie Edeka, Aldi, Rewe und Lidl die unabhängigen Händler geradezu in die Arme ihres Konkurrenten.
supermarktblog.com

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2017.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.