„Mönchengladbach bei eBay“ besser als „Online City Wuppertal“, Weltbild eröffnet 2 Filialen, Hornbach mit miesen Zahlen.

von Christian Bach am 22.Dezember 2015 in Kurzmeldungen

– L-BUSINESS –

eBay meldet für das Mönchengladbach-Projekt 69 teilnehmende Händler. Zum Start des Online-Marktplatzes im Oktober waren es 50. „Zum Vergleich: Wuppertal hat 62 Händler nach 18 Monaten“, erklärt Ulrich Schückhaus von der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach.
rp-online.de

Weltbild eröffnet zwei neue Jokers-Filialen. Die auf Restauflagen und Mängelexemplare spezialisierte Marke ist nun auch in Dortmund und Hannover vertreten. Jokers betreibt damit Läden in 20 deutschen Städten. Das Unternehmen hat seinem Onlineshop zudem ein responsives Design gegönnt.
weltbild.com

Hornbach meldet miese Zahlen: Im 3. Quartal schrumpfte das Betriebsergebnis (Ebit) um 42,7 Prozent auf 21,3 Mio Euro. Der Baumarkt hat im gleichen Zeitraum 925 Mio Euro Umsatz erwirtschaftet (+ 5,7 Prozent). Hornbach will weiterhin in die Digitalisierung investieren – Details nannte das Unternehmen aber nicht.
hornbach-holding.dehandelsblatt.comderhandel.de

Findeling will zukünftig auch nach Köln und München expandieren. Das Hamburger Startup hat eine lokale Shopping-Plattform entwickelt, die monatlich rund 12.000 Kunden nutzen. Die Web- und iOS-App empfiehlt Nutzern auf Basis einer Produkt-, Marken- und Branchensuche Geschäfte in der Hamburger Umgebung.
mopo.de

Heilbronn soll im April 2016 einen weiteren Online-Marktplatz bekommen. „Mein-Heilbronn-Shop“ soll Amazon und Co die Stirn bieten. Mit Snipda, das mit der  „Heilbronner Stimme“ zusammen arbeitet, gibt es bereits eine Online-Plattform. Lokale Händler können darüber ihre Produkte verkaufen und zur Abholung im Laden anbieten.
welt.de

Foursquare soll in einer nahende Finanzierungsrunde niedriger bewertet werden als bisher, berichtet Techcrunch. Auch wenn die genaue Höhe nicht bekannt ist, zeige dies laut techcrunch, dass das Interesse an dem standortbasierten Dienst sinkt. Microsoft soll wieder unter den Investoren sein.
techcrunch.com

Etsy startet einen Händler-Guide. Der US-Marktplatz für handgefertigte Produkte zeigt Nutzern in Austin, Los Angeles, Chicago und Philadelphia lokale Händler auf einer neuen Plattform per Karte. Weitere US-Städte wie New York sollen bald folgen.
engadget.comthenextweb.com

– L-NUMBER –

Square wird inzwischen von 100.000 Händler genutzt, hat der Bezahlanbieter bekannt gegeben. Die Anzahl der Nutzer hat sich demnach seit Januar 2014 verdoppelt.
techcrunch.com

– L-QUOTE –

„Einkaufen von der Stange ist für viele Leute einfach zu langweilig.“

Daher hat die Designerin Theresa Reiter selbst Mode entworfen, welche sie in einem eigenen Popup-Shop verkauft.
welt.de

– L-TRENDS –

Weihnachtsgeschäft im Handel zog in der vierten Adventwoche spürbar an, berichtet der Handelsverband Deutschland (HDE). Immer mehr Kunden besuchten zwar stationäre Geschäfte, in kleineren Städten blieb es aber weiterhin ruhig. Der HDE rechnet mit einem Gesamtumsatz von 86,7 Mrd Euro im diesjährigen Weihnachtsgeschäft, das wäre ein Plus von 2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
einzelhandel.de

Handel im Wandel: Was sich kommendes Jahr im Einzelhandel ändert, hat die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ zusammengefasst. Demnach will Amazon den Lebensmittelhandel aufmischen und Karstadt einen Neuanfang wagen.
faz.net

House of Fraser steigert App-Verkäufe: Die britische Warenhauskette macht Schaufenster scanbar und hat zum Black Friday mit Codes für die eigene App geworben – mit Erfolg. Die App-Verkäufe stiegen um 20 Prozent. Das Unternehmen hatte bereits im Oktober Augmented Reality in die eigene App eingebaut.
mobilecommercedaily.comessentialretail.com

Multichannel mit Risiken: 60 Prozent der Click & Collect-Bestellungen am Cyber Monday in den USA führten zu Problemen, so eine Studie. Dabei wurden z.B. falsche Produkte reserviert oder Bestellungen storniert, schreibt die „Washington Post“. Der kritische Bericht kommt nicht von ungefähr: Die Zeitung gehört Amazon-CEO Jeff Bezos.
washingtonpost.com

Beacons in 2016: Kjartan Slette vom norwegischen Startup Unacast beschreibt sieben Trends für standortbasierte Dienste im kommenden Jahr. Seiner Meinung nach muss sich die Qualität der Standortdaten weiter verbessern. Außerdem  sollten Use Cases in mehr Branchen durchgeführt werden.
geomarketing.com

– L-QUOTE –

„Lokale Online-Marktplätze sind keine Zauberlösung.“

Laut Handelsexperte Gerrit Heinemann sitzen „in manchen Stadtverwaltungen Betonköpfe, die selbst nicht für den Niedergang von Innenstädten haften müssen.“
welt.de

– L-FUN –

Ich weiß wo deine Katze wohnt: Catcontent gehört zum Internet wie Geschenke zu Weihnachten. Viele Nutzer teilen Katzenfotos inkl. Standortdaten. Die Webseite IKnowWhereYourCatLives.com fügt genau diese Daten zusammen – vielleicht ein Anstoß, um mehr an Datenschutz zu denken. Auch für Katzen.
geoawesomeness.com

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden. Sie können Location Insider auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.