Neuromarketing im Handel, Weckerlkonfigurator in Österreich, RFID macht Schuhpaare unzertrennlich.

von Andre Schreiber am 27.September 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Neuromarketing: Entscheidet der Kopf oder der Bauch, wenn der Kunde ein Produkt in den Einkaufswagen legt? Je mehr Sinne beim Verkauf angesprochen werden, umso mehr kann der Kunde zum Kauf bewegt werden. Eigentlich ein alter Hut, der im Handel aber nicht konsequent eingesetzt wird. Heike Scholz widmet sich in ihrem Artikel dem Thema und hat dazu ein tolles (langes!) Video aufgespürt.
zukunftdeseinkaufens.de

Weckerlkonfigurator: Ein wunderbares Wort, das eine App beschreibt, mit der sich hungrige Kunden ihren Snack abholbereit per App konfigurieren können. Angeboten werden App und Service von Spar in Österreich. Was futuristisch klingt, scheint in der Praxis nicht so gut anzukommen. Peer Schader ist jedenfalls der Meinung, dass das “wieder weg kann”.
supermarktblog.com

Identifikationsstandard: “GS1 Standard Individual Trade Item Piece” (ITIP) heißt ein neuer Standard, der von GS1 und RFID Shoes Group entwickelt wurde. Er basiert auf dem elektronischen Produktcode EPC. Das auf RFID-Etiketten basierende Verfahren löst ein altbekanntes Problem im (stationären) Schuhfachhandel. Damit werden nämlich die beiden Schuhe eines Paares unzertrennlich.
schuhkurier.de

Bautzen bietet das Bild vieler Städte. Die Läden in der Innenstadt müssen um Kunden kämpfen. Und das tun sie jetzt auch online, mit einem neuen Online-Marktplatz. Zum Start sind 20 Händler der 200 ansässigen Geschäfte und Betriebe dabei. Anders als bei vergleichbaren Angeboten ist der Eintrag für den Händler nicht kostenlos.
mdr.de

Instore-Analytics: Für Aufsehen hatte die Ankündigung von Google gesorgt, in Zukunft auch die Besuche von Konsumenten in Läden messen und auswerten zu wollen. Natürlich, um den Erfolg von lokal basierten Anzeigen zu unterstreichen. Aber wie soll das eigentlich funktionieren? Das Fachmagazin liefert Hintergrundinformationen.
streetfightmag.com

– Anzeige –

Mobile in Retail Conference 2017 – Der internationale Branchentreff.
Auf der Mobile in Retail Conference am 18. und 19. Oktober 2017 erreichen Sie über 500 Mobile-Entscheider der großen Retailer und Brands in Berlin. Dieses Jahr erwarten Sie spannende und internationale Vorträge zu Trends, Insights und Strategien des Mobile Commerce von u. a. diesen Unternehmen: Visa, Facebook, Google, Adidas, Sportcheck, Deichmann, Deutsche Bank, Unilever, REWE und L’Oréal. Jetzt Ticket sichern!

– MITGEZÄHLT –

40 Prozent der von Worldpay befragten Konsumenten würden es begrüßen, wenn ein intelligentes Haushaltsgerät automatisch in ihrem Namen Einkäufe erledigt. Andererseits empfinden 40 Prozent der Verbraucher es unangenehm, wenn sie Maschinen diese Autonomie gestatten würden.
presseportal.de

– DA WAR NOCH WAS –

“Ist Amazon nicht der Big-Data-Überflieger, der mir via Anticipatory Shipping demnächst schon Produkte auf den Weg schickt, noch bevor ich selbst weiß, dass ich sie brauche? Sollte die Software dann nicht zumindest herausgefunden haben, dass ich eine Frau bin? Wenn das künstliche Intelligenz ist, dann ist mir natürliche Dummheit lieber.”

Daniela Zimmer hat eingehender die Shopping-Fähigkeiten des Amazon Echo untersucht. Besonders rühmlich hat sich das intelligente Device nicht präsentiert.
internetworld.de

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2017.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.