Ohne Zusatzkosten: Amazon startet Same Day Delivery für deutsche Prime-Mitglieder.

von Christian Bach am 12.November 2015 in News

Amazon Same Day Delivery Karte

Expresslieferung beinahe für umme: Amazon bietet seinen deutschen Prime-Mitgliedern Same Day Delivery ab sofort ohne Aufpreis an. Kunden in 14 deutschen Metropolregionen können sich mehr als 1 Mio Produkte des E-Commerce-Riesen nun taggleich liefern lassen. Dazu gehören Berlin, Bonn, Bremen, Köln, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Nürnberg, Leipzig/Halle, Stuttgart und große Teile des Ruhrgebiets. Laut Amazon ist die taggleiche Lieferung damit theoretisch für 21 Mio Menschen verfügbar. Die Zustellung ist aber erst ab einem Mindestbestellwert von 20 Euro und nur für Prime-Mitglieder „kostenlos“, die zuvor für das Komplettpaket aus schneller Lieferung, Online-Videos, Musikstreaming und Co eine Jahrespauschale von aktuell 49 Euro gezahlt haben. Für Bestellungen unter 20 Euro fallen für Prime-Mitglieder zusätzliche Kosten in Höhe von 5 Euro pro Artikel an. Amazon-Kunden ohne Prime-Mitgliedschaft zahlen für die taggleiche Lieferung 9,99 Euro pro Bestellung. Amazon Deutschland verspricht in einer Pressemitteilung, dass „Bestellungen am Morgen eines Werktages oder Samstages noch am selben Abend geliefert werden.“ Wann der „Morgen eines Werktages“ genau endet, sagt Amazon nicht. Die Zustellung erfolgt zwischen 18 und 21 Uhr. Dabei arbeitet Amazon vermutlich v.a. mit dem Same-Day-Service von DHL sowie mit dem Kurierdienst Stadtbote zusammen. Der Service kommt zwar nicht überraschend, aber stationäre Händler können sich gerade im anstehenden Weihnachtsgeschäft nun noch wärmer anziehen.

Amazon-BooksAber Amazon kann nicht nur Online-Handel: Denn das US-Unternehmen hat vergangene Woche einen eigenen Buchladen eröffnet. Dieser befindet sich im Universitätsviertel des Amazon-Stammsitzes Seattle. Auf 550 Quadratmetern Verkaufsfläche gibt es dort ein Sortiment von 5.000 bis 6.000 Büchern. Jedem Buch wird eine Cover-Platzierung im Regal gegönnt, sodass man nicht lange zwischen Rücken an Rücken stehenden Büchern suchen muss. Unter jedem präsentierten Buch gibt es – ganz analog – ein kleines Pappkärtchen, das die aktuelle Bewertung auf amazon.com sowie eine Kurzrezension anzeigt, aber nicht den Preis. Darüber haben sich bereits die ersten Kunden beschwert. Denn die Kunden werden darum gebeten, den Barcode des jeweiligen Buchs per Smartphone einzuscannen, um den aktuellen Preis zu erfahren.

– Anzeige –
Gelbe-EntenWie wichtig ist die persönliche Kundenansprache? Das Marketing muss sich mit einem neuen Paradigma auseinandersetzen: Kunden durch die Zusammenarbeit mit Maschinen ein noch persönlicheres Erlebnis zu bieten. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Massenmarketing in Sachen Effizienz den Zenit überschritten hat – sei es in den klassischen Medien, per E-Mail oder in den sozialen Kanälen.
Mehr dazu lesen Sie im Advertorial von Smartfocus >>


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.