Online City Wuppertal macht kaum Umsatz, Kehrtwende bei Amazon Fresh, Walmart setzt auf Partystimmung bei den Kunden.

von Andre Schreiber am 03.November 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Wuppertal: Die Online City gehört zu den Projekten, denen eine besondere Strahlkraft zugewiesen wird. Schließlich soll sie den stationären Handel fit für die Zukunft machen. Das mit Bundesmitteln geförderte Projekt kann allerdings mit seinen Umsatzzahlen nicht überzeugen. Zwischen 1.000 und 1.300 Euro Umsatz machen die 60 Händler im Durchschnitt monatlich – alle zusammen. Einer der Gründe: Mangelnde Bekanntheit des Projekts. Das soll durch intensiveres Marketing geändert werden.
wz.de

Kehrtwende: Die leitet rätselhafterweise Amazon zumindest teilweise ein. Denn in einigen Teilen von fünf US-Bundesstaaten stellt der Handelsriese seinen Service Amazon Fresh wieder ein. Das verwundert auch Experten. Vermutet werden Probleme mit der Lieferkette. Es könnte aber auch eine Strategieänderung nach der Übernahme von Whole Foods dahinterstecken.
recode.net

Partystimmung brauchen die Kunden von WalMart in den USA. Dem Kunden mehr als nur Produkte bieten, wollen viele Händler. Die US-Kette versucht es mit Parties in den Filialen. Immerhin 20.000 Veranstaltungen in den kommenden Wochen. Motto der ersten Party am 4. November ist “Toys that Rock”. Kinder können dann in den Geschäften Spielwaren ausprobieren und Selfies mit dem Nikolaus machen.
chainstoreage.com

H&M steckt mitten in seiner Transformation. Da sind einerseits die neuen Läden unter dem Label Arket, die Mode und Gastronomie verbinden. Und nun öffnet die Kette versuchsweise Geschäfte, in denen es ausschließlich die Produkte der Home-Sparte gibt. Diese wurden bisher nur online und als Shop-in-Shop angeboten.
raumausstattung.de, textilwirtschaft.de (Abo)

Lidl: Schreitet weiter konsequent zurück. Nachdem inzwischen Projekte wieder eingestampft wurden, die die Digitalisierung des Geschäftsmodells des Discounters zum Ziel hatten, leert das Unternehmen jetzt die virtuellen Regale seines Online-Shops. Ohne Ankündigung werden ab sofort keine Lebensmittel mehr im Shop angeboten.
onlinehaendler-news.de

– MITGEZÄHLT –

36 Prozent ihrer Einkäufe erledigen die Bewohner von Frankfurt am Main online. Und damit sind sie die Online-Shopping-Könige der Republik. Denn wie die Postbank-Studie “Der digitale Deutsche und das Geld” ergeben hat, gibt es durchaus regionale Unterschiede. Während in Hessen 30 Prozent der Besorgungen online erledigt werden, sind es in Hamburg etwa nur 22 Prozent.
lead-digital.de

– DA WAR NOCH WAS –

“Für Handels-Plattformen bieten KI und Machine Learning großartige Möglichkeiten, den Service zu optimieren und das Einkaufserlebnis hyper-personalisiert und bequem zu gestalten. Als Beispiele sind hier Gesprächsassistenten oder eine verbesserte Produktsuche zu nennen.”

Denis Burger, bei Ebay als Senior Director Seller Growth tätig, ist einer der Experten, die einen Blick in die Trends des kommenden Jahres geworfen haben.
etailment.de

– HINGEHEN –

Events der nächsten 14 Tage: EHI Technologie Tage (07.11. – 08.11, Düsseldorf) +++ 8. International Gift Card & Couponing Summit 2017 (09.11. – 10.11., München) +++ Seminar Conversational User Interfaces für Chatbots und Voice (14.11., Berlin) +++ Kunden-Apps und digitale Tools für den Fashionhandel (14.11., Köln) +++ Deutscher Handelskongress (15.11.–16.11., Berlin)
locationinsider.de – weitere Termine im Überblick

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2017.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.