Online-Offline-Verknüpfung – Adobe mit Lösungen für den Handel.

von Andre Schreiber am 15.März 2017 in News

Zusammenwachsen von Online- und Offline-Shopping: Das steht bei nicht wenigen Handelsmanagern auf der Agenda. Doch oft bleibt das dann doch eher eine abstrakte Größe. Der Softwarehersteller Adobe will den Handel mit seinen Produkten beim Erreichen dieses Ziels unterstützen und hat eine ganze Reihe von Lösungen zusammengestellt.

Im Zentrum stehen die Software-Flaggschiffe Creative und Marketing Cloud. Als Bestandteil der Marketing Cloud bietet das Unternehmen innerhalb des Experience Managers mit „Fluid Experience“ jetzt eine Option, Omnichannel-Erlebnisse für die Kunden über alle Touchpoints anzulegen. Kombiniert werden können etwa Apps und Online-Shops, aber eben auch Social-Media-Kanäle und physische Beschilderung in den Läden. Derzeit befindet sich diese neue Funktion noch im Betatest.

Um Händler noch weiter zu unterstützen, wurden auch eine Reihe von Partnerschaften geschlossen. Beispielsweise mit Memomi, Hersteller eines digitalen Spiegels. Inhalte, die darauf angezeigt werden, können mit dem Experience Manager erstellt werden. Über die Analyticsfunktion lässt sich dann der Erfolg messen, etwa ob der Kunden das ausprobierte Kleidungsstück auch ausprobiert hat. Das Zusammenspiel der verschiedenen Bausteine erklärt Adobe in einem längeren Blogbeitrag.

– Anzeige –

Sie haben eine innovative, shopperorientierte Händler-Hersteller-Kooperation auf den Weg gebracht und arbeiten eng mit Ihren Partnern zusammen, um die Kundenzufriedenheit zu verbessern? Ob stationärer Handel oder Online-Shop, Baumarkt oder Fashionstore, Prozessverbesserung oder Produktinnovation – Bewerben Sie sich bis zum 12.05.2017!
www.ecraward.de/bewerbung


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.