Otto richtet NuBon neu aus.

von Romy Kertzsch am 27.Mai 2016 in News

indexClever ausgeshoppt? Nach Yapital sieht es nun auch für NuBon nicht besonders rosig aus. Die Otto-Tochter betreibt eine Kundenbindungs-App zur Digitalisierung von Kassenzetteln und hat in den vergangenen Jahren große Verluste eingefahren. Eine Neuausrichtung der Geschäfte ist unausweichlich. Deshalb tritt das Unternehmen seit Anfang April unter dem Namen OSP auf. Geschäftsführer der Otto Group Solution Provider (OSP), Norbert Gödicke, erklärt im Gespräch mit der Lebensmittelzeitung: „Die Erlöse aus unserem Transaktions-abhängigen Geschäftsmodell bilden keine ausreichend tragfähige Basis.“ Ab sofort will das erst 2013 von Otto übernommene Unternehmen deshalb White-Label-Lösungen und andere mobile IT-Services für den E-Commerce anbieten. Die App, mit der Nutzer u.a. Kundenkarten, Coupons und Kassenbons auf dem Smartphone verwalten können, soll aber weiterhin bestehen bleiben hat bei OSP aber künstig keinen allzu großen Stellenwert mehr.
lebensmittelzeitung.net (kostenpflichtig)



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.