Otto testet NFC-Aufkleber, Aetka bietet virtuelle Touren an, Minodes sammelt 1 Mio Euro ein.

von Fritz Ramisch am 10.November 2015 in Kurzmeldungen

– L-BUSINESS –

Otto testet einen NFC-fähigen Aufkleber, der Smartphone-Nutzern zusätzliche Produktinfos liefert und Nachbestellungen möglich macht. Das Pendant zum Amazon Dash Button wird derzeit bei ausgewählten Produkten getestet. Ebenfalls neu: Kunden erhalten künftig konkrete Terminvorschläge für die Lieferung sperriger Produkte, die von Speditionen ausgeliefert werden.
internetworld.de

Aetka bietet Kunden künftig eine virtuelle Tour durchs Geschäft an. Die Fachhandelskooperation zeigt über Google Street View Trusted 360° Fotoaufnahmen der Shops an und ermöglicht damit virtuelle Rundgänge durch die Ladengeschäfte der Partner. Google Street View Trusted ist dabei direkt im Unternehmenseintrag bei Google My Business integriert, kann jedoch zusätzlich auch in die Website der angeschlossenen TK-Händler eingebaut werden.
pressebox.de

Minodes sammelt rund 1 Mio Euro von der Investitionsbank Berlin für die Weiterentwicklung seiner Händler-Plattform für In-Store-Analytics, Marketing und Beacons ein. Das 2013 gegründete Berliner Startup ist auf Analyse und Optimierung von Kundenströmen im stationären Handel spezialisiert und hat bereits 2014 von der Berlin Technologie Holding und Project A Ventures eine Millionenfinanzierung eingestrichen.
deutsche-startups.de, minodes.com

Snipda weitet seine Online-Plattform für regionale Händler auf Heilbronn aus. In Zusammenarbeit mit der „Heilbronner Stimme“ können nun auch lokale Händler aus Heilbronn ihre Produkte über einen regionalen Online-Marktplatz verkaufen und zur Abholung im Laden anbieten. Laut der Betreiberfirma Metatrain zählt der Marktplatz 300 Unternehmen, die ihre Waren über die Plattform anbieten.
nachrichten.net, snipda.de

Food Express, früher als MyLorry bekannt, beantragt Insolvenz: Das Berliner Liefer-Startup, das sich mittlerweile auf die Auslieferung von Speisen fokussiert hat, muss offenbar v.a. wegen des Ausstiegs von Investor Delivery Hero Insolvenz anmelden. Das operative Geschäft geht aber weiter, die Mitarbeiter sollen ihre Gehälter weiter erhalten, versichert das Unternehmen.
deutsche-startups.de

Kroger hat schon 2012 eine Technologie eingeführt, bei der Sensoren und Infrarotkameras Echtzeitdaten über die Zahl der Besucher innerhalb der Stores liefern, berichtet Business Insider. Anhand dieser Daten werden Voraussagen getroffen und Wartezeiten an der Kasse reduziert. Mit Click & Collect, smarten Regaltechnologien und vielen weitere Digitaltechniken gehört die Supermarktkette sicher zu den digitalen Vorreitern im Handel.
businessinsider.com

– L-PEOPLE –

Andrej Busch, bis vor kurzem Geschäftsführer von DHL Paket, wechselt womöglich zu Amazon, um dort den Start eines eigenen europaweiten Lebensmitteldienstes inklusive Lieferdienst vorbzuereiten, spekuliert „Logistik Heute“.
logistik-heute.de

– L-NUMBER –

Am 15. Dezember geben die Deutschen am meisten Geld im Online-Weihnachtsgeschäft aus, so eine Studie von intelliAd. Viele Marken geben aber erst am 18. und 19. Dezember am meisten Geld für Werbung aus – und damit zu einer Zeit, in der der Kaufrausch im Netz schon wieder abebbt.
horizont.net

– L-QUOTE –

„Die Technologie ist fit für die Primetime.“

Für Steve Cheney, Mitgründer des Beacon-Herstellers Estimote, ist die Zeit für die kleinen Funksender reif. Vor allem kleine Händler könnten Beacons ohne großen Aufwand in ihre Ladenkonzept integrieren.
streetfightmag.com

– L-TRENDS –

Omnichannel-Services werden zu einem festen Bestandteil von Laden-Konzepten und immer mehr Onlinehändler eröffnen stationäre Geschäfte, belegt nun auch die EHI-Studie „Der Store im Omnichannel-Zeitalter“. Von den Omnichannel-Services sind vor allem Instore-Order und -Return und Click & Collect bei über 40 Prozent der Händler implementiert und bei rund einem weiteren Drittel in Planung.
ehi.org

Social Media beeinflusst bei 70 Prozent der 18- bis 34-jährigen deutschen Verbraucher das Einkaufsverhalten. Das geht aus der Studie „Connected Commerce 2015“ der Digitalagentur DigitasLBi hervor. Dabei haben Werbung und originäre Inhalte wie Markenbotschaften von Freunden und Bekannten einen ähnlichen Effekt. Facebook und YouTube sind besonders bedeutend, Instagram und Pinterest eher weniger. Jeder vierte Befragte würde via Buy-Button auch direkt über soziale Medien kaufen.
wuv.de, digitaslbi.com

Sephoras neuer Connected Store in Paris ist eine ziemliche Enttäuschung, so ein Praxistest von Maike Strudthoff. Es fehlt an „Mobile Moments“, den entscheidenden Momenten in der Customer Experience, wo mobile Technologien etwas möglich machen, das einfacher, schneller oder besser funktioniert als der bisherige Weg. Und für Kunden noch schlimmer: Die aktuellen Beststeller kann man nicht gleich mitnehmen, sondern nur für eine Lieferung nach Hause bestellen.
mobile-zeitgeist.com

– L-FUN –

Amazon gegen den Rest der (Spiele-) Welt: Wer Amazon schon immer mal zeigen wollte, wo der Frosch die Locken hat, der kann in einem Kartenspiel einen eigenen Online-Marktplatz gründen und gegen die Marktriesen im Online-Handel antreten. Initiator des Gesellschaftsspiels ist – natürlich – ein Online-Marktplatz. Damit Amazon wenigstens am Spieltisch Paroli bekommt, sammelt Fairmondo derzeit Geld von der Crowd.
youtube.com

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden. Sie können Location Insider auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.