Otto-Tochter Sheego will dieses Jahr Mobile Payment einführen.

von Christian Bach am 13.Januar 2016 in Topnews

Sheego Logo WebseiteMobile im Handel: Sheego will Ende dieses Jahres Mobile Payment einführen, verrät Vertriebsleiter Rene Bittner gegenüber Location Insider. Aktuell testet der auf Übergrößen spezialisierte Versandhändler das mobile Bezahlen aber noch nicht. Mehr Details will er dazu nicht preisgeben. Mobile spielt aber schon jetzt eine Rolle bei der Otto-Tochter: Sheego bietet Mitarbeitern und Kunden bereits Tablets in den Filialen, um einen vollständigen Shop-Zugriff und Lieferungen in die Filiale zu ermöglichen. „In jedem unserer drei Popup-Stores ist ein Tablet im Einsatz. Zudem haben wir ausgewählte Shop-in-Shop-Partner mit Tablets ausgestattet. Hier sind wir noch im Testmodus“, sagt Bittner. Mithilfe dieser Geräte will Sheego den Online- und Offline-Handel besser verbinden. „In der Saison Herbst/Winter 2015 lag der E-Commerce-Anteil bei 76 Prozent“, erklärt Bittner. Im Dezember des Vorjahres waren es mit 75 Prozent nur knapp weniger.

Sheego will aber auch offline weiter wachsen: Der Händler ist aktuell mit 50 Shop-in-Shops aktiv, hat Vertriebsleiter Rene Bittner vergangene Woche gegenüber Location Insider bestätigt. „Für dieses Jahr sind bereits 50 weitere Shop-in-Shops geplant“, kündigte Bittner an. Im Jahr 2017 soll die Anzahl sogar auf 200 Locations steigen.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir informieren Sie montags bis freitags um 11 Uhr per E-Mail über Location-based Services und Local Commerce, z.B. über Beacon-Projekte im Handel.