Puma verknüpft Online und Offline mit Hilfe von Teradata.

von Romy Kertzsch am 20.Juni 2016 in News

puma_tooykrub_shutterstock_660Katzensprung bei Kundenansprache: Puma möchte seinen Onlinehandel stärker mit dem stationären Handel verknüpfen. Dabei wird das Unternehmen vom Digital Marketing Center von Teradata unterstützt. Das Projekt umfasst den Newsletter-Versand, den Aufbau einer automatisierten Kundenansprache, das gesamte Datenmanagement sowie die Ansprache von Kunden über E-Mail und Facebook Ads. Sämtliche Daten laufen ab sofort über das Digital Marketing Center. Das bildet nun auch eine Schnittstelle zu dem Tool yReceipts, mit dem Kunden sich in sechs Puma-Filialen ihre Rechnung per E-Mail schicken lassen können. Ebenfalls verknüpft ist auch Pumas E-Commerce-Plattform Demandware. Das Nutzerverhalten im Onlineshop wie Kaufabschlüsse, Warenkorbabbrüche oder Produktsuchen kann so für die personalisierte Kundenansprache genutzt werden. Ken Kralick, Head of eCommerce Europe bei Puma, erklärt: „Mit der Hilfe von Teradata Marketing Applications sind wir endlich in der Lage, alle relevanten Kanäle sinnvoll zu verknüpfen und unsere Kundenansprache auf ein neues Niveau zu heben.“
etailment.at, unternehmen-heute.de


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.