Ray-Ban entwickelt RFID-Tisch, E-Food-Statistik, Matratzenhändler setzt im Laden auf Amazon.

von Andre Schreiber am 04.August 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

RFID-Tisch: Die Funktechnik wird im Einzelhandel vielfach dazu eingesetzt, den Warenbestand besser kontrollieren zu können. Die Brillenmarke Ray-Ban hat jetzt einen smarten Tisch entwickelt, der RFID und Displaytechnik kombiniert. Legt der Kunde eine Brille mit RFID-Etikett darauf, erhält er passende Informationen zu dem Produkt. Außerdem blendet das System Alternativen und Videos zu neuen Artikeln ein.
retaildive.com

E-Food-Statistik: Gemessen am Gesamtvolumen mögen die Digital-Commerce-Umsätze mit Lebensmitteln und Drogerieartikeln derzeit noch eher bescheiden sein, dürfte sich das schneller ändern, als manchem Handelsmanager lieb sein dürfte. Olaf Kolbrück klopft einmal aktuelle Zahlen und Studien ab.
etailment.de

Amazonierung des Handels einmal anders. Tuft & Needle, ein Start-up aus dem Matratzenhandel, will nicht nur seinen vierten Laden eröffnen. Das Unternehmen plant, diesen mit Amazon-Technik vollzustellen. Tablets werden die Möglichkeit bieten, Rezensionen auf Amazon zu lesen, mit QR-Codes landen Artikel im Warenkorb und Echo-Geräte warten auf die Fragen der Kunden.
washingtonpost.com

Automatenverkauf: Bereits Ende der 60er und Anfang der 70er Jahre hat es der Handel intensiver mit Verkaufsautomaten probiert. Und inzwischen erlebt die Technik ja eine Renaissance. Uniqlo, Anbieter von Fast Fashion, macht jetzt einen Schritt auf seine Kunden zu. Und zwar nicht durch die Eröffnung von neuen Läden, sondern mit dem Aufstellen von Automaten. An Flughäfen und in Einkaufszentren können Jacken, Unterwäsche und Accessoires per Touchscreen gewählt werden. Bezahlt wird per Kreditkarte. Gefällt die Ware nicht, nimmt ein Laden sie zurück.
chainstoreage.com

Coupons sind nicht tot. Und sie sind überwiegend aus Papier. Im vergangenen Jahr hat der Handel 18 Mrd. Coupons verteilt. Und der überwiegende Anteil davon ist auch nach wie vor aus Papier, wenngleich mobile und digitale Kampagnen langsam aufholen.
onetoone.de

– MITGEZÄHLT –

689 Mio Euro setzt Otto mit Möbeln und Haushaltswaren um. Damit verteidigt das Unternehmen seinen, eher wenig bekannten, Spitzenplatz unter den Möbelhäusern der Republik. Ikea erreicht hier nur Platz 3. Die Zahlen hat Statista zusammengestellt.
t3n.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Wenn unbemannte Stores auf dem Land erfolgreich eingesetzt werden sollen, müssen sie so simpel funktionieren, dass der Einkäufer lediglich technische Grundkenntnisse benötigt.“

Janine Seitz, Kulturanthropologin mit dem Schwerpunkt „Einzelhandel“, hält die mobilen personallosen Läden nur bedingt tauglich, um in ländlichen Regionen die Versorgung zu übernehmen. Gerade ältere Menschen dürften von der Technik überfordert sein. Das Fachblog bietet einen schönen Überblick über die aktuellen Konzepte.
ixtenso.com

– HINGEHEN –

Events in der nächsten Zeit: Netzwerktreffen EXPANSION im HANDEL 2017 (04.09, Frankfurt a.M.) +++ Modemarketing Kongress 2017 (07.09., Frankfurt a.M.) +++ 24. Mobilisten-Talk „Mobile & Medien“ (07.09., Berlin)
locationinsider.de – weitere Termine im Überblick

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2017.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.