Rettung gescheitert: Kaiser’s Tengelmann wird zerschlagen.

von Markus Gärtner am 14.Oktober 2016 in News

Kaisers Des Kaisers neue Leiden: Kaiser’s Tengelmann wird zerschlagen, nachdem ein Krisengipfel zwischen den beteiligten Händlern sich auf keine Lösung einigen konnte. Rund 8.000 der etwa 15.000 Arbeitsplätze sind wohl in Gefahr. Nach den gescheiterten Gesprächen zwischen den Verantwortlichen weisen diese sich gegenseitig die Schuld zu. Kaisers-Chef Karl-Erivan W. Haub sagte, die gegen die Ministererlaubnis klagenden Unternehmen Rewe und Markant seien nicht bereit gewesen, „konstruktiv an Lösungen zu arbeiten“ und ihre Beschwerden zurückzuziehen. Rewe sei an keiner Lösung innerhalb der Ministererlaubnis interessiert gewesen, erklärt Edeka. Rewe-Chef Alain Caparros hingegen wirft Haub und Edeka-Chef Markus Mosa vor, diese hätten sich auf Kosten der Mitarbeiter von Kaiser’s Tengelmann „verspekuliert“.
Kaiser’s beginnt nun mit Verhandlungen über einen umfassenden Sozialplan. Vermutlich wird Edeka nun einen Teil der Filialen übernehmen, der Rest könnte an andere Konkurrenzunternehmen gehen. In der kommenden Woche will Haub für das Filialnetz Nordrhein sowie die Fleischwerke in Viersen, Donauwörth und Perwenitz Angebote einholen. Generell könnte Karstadt einige der Filialen übernehmen, Signa-Chef René Benko soll bereits ein Angebot abgegeben haben. Migros soll sich für die bayerischen Filialen interessieren.
tagesspiegel.de, spiegel.de, presseportal.de


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.