Rewe kocht per Sprache und mit KI, Adidas startet Shopping-App, Digitalisierung darf „Hygge“ nicht vergessen.

von Andre Schreiber am 08.November 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Rewe ist jetzt auch per Google Home per Sprache zu erreichen. “Caro” heißt die Kochhilfe des Unternehmens. Sobald sie gestartet wird, sucht sie auf Wunsch nach Rezepten und liest Zutatenlisten vor. Googles Assistant hilft zusätzlich und prüft zum Beispiel die Garzeit.
presseportal.de, lebensmittelzeitung.net

Adidas hat eine Shopping-App veröffentlicht. Damit öffnet sich die Marke noch stärker dem Direktvertrieb. In der App erhalten die Kunden von KI unterstützte Produktempfehlungen und Nachrichten, die auf den Vorlieben des Nutzers beruhen. Die App bietet nicht nur einen einfachen Zugang zum Online-Shop von Adidas, sondern bietet auch Artikel, Blogbeiträge und Videos rund um Produkte, Sportler und Sportarten, für die sich der Kunde interessiert.
thedrum.com

Hygge: Das dänische Wort kann am ehesten mit der deutschen Gemütlichkeit assoziiert werden. Auf jeden Fall ist sie in aller Munde. Selbst Thalia stellt das “Glücksgefühl” in den Mittelpunkt einer aktuellen Verkaufsaktion. Olaf Kolbrück gibt in einem längeren Artikel zu Bedenken, dass die reine Digitalisierung im Handel sinnlos ist, wenn der menschliche Faktor der Technologisierung geopfert wird.
etailment.de

Black Friday: Händler, die vorhaben, mit diesem Begriff zu werben, sollten vorsichtig sein. Die Super Union Holdings Ltd hat sich nämlich “Black Friday” erfolgreich als Wortmarke eintragen lassen. Und jetzt sogar Amazon in den USA verklagt. Was denn ja wohl auch Sinn der Übung gewesen sein dürfte.
onlinehaendler-news.de

Real gönnt sich eine Renovierung. Und die umfasst nicht nur die Läden, in denen teilweise ein neues Konzept umgesetzt wird, das mehr auf Frische setzt. Auch Logo und Verpackungen der Eigenmarken werden modernisiert.
supermarktblog.com

– Anzeige –

Für Kurzentschlossene: Wie Sie die lukrative Zielgruppe der chinesischen Touristen für sich gewinnen können, erfahren Sie im mobilbranche.de-Seminar „Chinesische Touristen mit WeChat, Alipay & Co erreichen“ am 23.11.2017 in Berlin. Dozent und China-Experte Sven Spöde verrät, was genau Chinesen von deutschen Geschäften erwarten. Außerdem lernen die Seminarteilnehmer, wie man als Händler chinesische Reisende vor, während und nach der Reise erreicht.
Jetzt buchen!

– MITGEZÄHLT –

565 Euro wollen die deutschen Konsumenten in diesem Jahr für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Das sagen zumindest die Zahlen von Adobe im Rahmen seiner “Adobe Digital Insights Holiday Retail Survey 2017”. 20 Prozent der Kunden wollen demnach in diesem Jahr mehr ausgeben, als in der Vergangenheit. Und nur 15 Prozent von ihnen werden die Präsente erst kurz vor dem Fest kaufen. Doch auch diese Studie zeigt. Bevorzugt wird der stationäre Handel.
cmo.com

– DA WAR NOCH WAS –

“ Die Prämisse ‘Der Kunde ist König’ galt schon immer für den Handel und heute umso mehr. Davon profitieren in erster Linie die Endkunden.”

Ralf Dümmel, inzwischen bundesweit durch seine Investments in der Sendung “Die Höhle der Löwen” bekannt, in einem Gespräch rund um seine Investitionen und die Zukunft des Handels.
wuv.de

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2017.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.