Rossmann will 2016 noch 140 Filialen eröffnen, eBay Mönchengladbach geht weiter, Amazon Locker testet wohl in Berlin und München.

von Romy Kertzsch am 15.Juli 2016 in Kurzmeldungen

– L-BUSINESS –

Rossmann will in diesem Jahr noch bis zu 140 neue Filialen eröffnen, sagt Dirk Roßmann im Interview mit der „Wirtschaftswoche“. Die Gewinne werden in diesem Jahr aber leicht zurückgehen. In den vergangenen Jahren konnten die Drogerieketten noch von der Schlecker-Pleite profitieren. „Sicher sind die Zeiten zweistelliger Wachstumsraten vorbei“, erklärt Roßmann.
wiwo.de

Mönchengladbach bei ebay wird wie angekündigt fortgesetzt. Die Pilotphase des Projekts endete am 30. Juni erfolgreich. Zum Schluss waren rund 80 Händler an Bord, die seit Oktober 2015 Waren im Gesamtwert von 3,2 Mio Euro in 84 Länder verkauften.
pressebox.de

Amazon Locker soll wohl in Berlin und München getestet werden, sagt Bernd Schwenger, Chef von Amazon Logistics Deutschland. Das System, bei dem Kunden ihre Pakete aus abschließbaren Boxen abholen, wird derzeit noch von Amazon-Mitarbeitern an den Standorten getestet.
wiwo.de

Store2be bringt Online-Händler in die Fläche: Das Berliner Startup bietet rund 1.000 Plätze in Einzelhandelsgeschäften, Shopping-Centern etc für Marketingaktionen an. Jede Fläche soll nach bestimmten Zielgruppen analysiert werden. Zu den ersten Kunden zählt u.a. Erotikversender Amorelie.
wuv.de

– L-NUMBER –

75 Prozent mehr Umsatz am Wochenende machte eine Pizzeria in New York, weil sie mit einem so genannten Lockmodul Pokémons und somit auch hungrige Spieler anlockte. Kosten dafür: 10 Dollar. Experten sehen in dem Augmented-Reality-Spiel große Chancen für das Marketing von stationären Händlern.
bdlive.co.za

– L-QUOTE –

„Kunden brauchen Charaktere, mit denen sie sich identifizieren können.“

Michael Wallner von der Brau Union Österreich ist davon überzeugt, dass Marken mit den Kunden interagieren und sich auf deren Bedürfnisse abstimmen müssen.
etailment.at

– L-TRENDS –

Ethik wird bei Location-based Services für Firmen immer wichtiger, beschreibt Matt James und nennt einige Beispiele. So hat z.B. Facebooks Test, Freunde aufgrund des Standortes vorzuschlagen, unterschiedliches Feedback hervorgerufen.
searchcrm.techtarget.com

Jobkiller Maschine: Über die Hälfte der Tätigkeiten im Handel lasse sich automatisieren, besagt eine McKinsey-Studie. Das beträfe aber vor allem Buchhaltung und Verwaltung, im Ladengeschäft mit Kundenkontakt ist der Mensch wohl noch unersetzlich.
welt.de

– L-QUOTE –

„Das Hauptziel ist voll aufgegangen: nämlich, dass der lokale Handel vom Onlinekuchen ein Stück mit isst.“

Handelsexperte Gerrit Heinemann lobt die gelungene Verbindung von stationärem und Online-Handel bei eBay-Mönchengladbach.
wdr.de

– L-FUN –

Falsch food: Die Seite Lebensmittelklarheit.de kämpft seit rund fünf Jahren gegen Etikettenschwindel im Handel. Der Kunde findet im Laden z.B. „ungesüßten“ Cappuccino mit 50 Prozent Zucker oder „Mozzarella-Pizza“, die zum Großteil aus Edamer besteht.
bild.de

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden. Sie können Location Insider auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.

 

 



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.