Samsung startet Bezahldienst, Apple konzentriert sich bei iPads auf KMUs, Kroger testet neuen Bestellservice.

von Christian Bach am 14.August 2015 in Kurzmeldungen

– L-BUSINESS –

Samsung gibt den Starttermin für seinen neuen Bezahldienst bekannt. Samsung Pay soll am 20. August in Südkorea und am 28. September in den USA auf den Markt kommen. Danach sollen Großbritannien, Spanien und China sollen folgen. Der Deutschlandstart ist für 2016 geplant.
samsungmobilepress.comrecode.netmobilbranche.de (Hintergrund)

Apple will seine iPads laut „Wall Street Journal“ verstärkt an kleine und mittlere Unternehmen verkaufen. Der iPhone-Bauer arbeitet mit 40 App-Anbietern zusammen, um verschiedene Produktivitäts-Apps sowie Lösungen für Buchhaltung und verschiedene Kassensysteme zu entwickeln. Apple will dadurch sinkende Verkaufszahlen im Endkundenmarkt abfedern.
wsj.com via channelpartner.deheise.de

Kroger testet einen neuen Bestellservice. Kunden der US-Supermarktkette können im US-Bundesstaat Indiana ihre Artikel online bestellen und gegen einen Aufpreis von 5 Dollar zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Filiale abholen. Kroger will den Service zukünftig ausweiten. Das US-Unternehmen kooperiert zudem mit Liberty Mutual für eine neue Bonusprogramm-Karte für Kunden.
wric.com (Abholsservice), chainstoreage.com (Bonusprogramm)

Birchbox will drei Popup-Stores in den USA eröffnen, berichtet der „Chicago Tribune“. Der Online-Abohändler betreibt bereits einen Flagshop-Store in New York. Nun sollen temporäre Filialen in Chicago, Atlanta and Los Angeles hinzukommen. Rund 90 Prozent der Beauty-Produkte werden im stationären Handel verkauft, so Birchbox-Mitgründerin Katia Beauchamp über die Gründe der Offline-Offensive.
birchbox.comchicagotribune.com (Abo) via smartbrief.com

Tönnies stattet mehr als 1.000 Mitarbeiter mit Smartphones und Tablets aus, berichtet die „Lebensmittel Zeitung“. Der Fleischfabrikant von Schalke-Boss Clemens Tönnies erlaubt zwar ausdrücklich auch die private Nutzung. Um die IT-Sicherheit zu garantieren, sind Berufs- und Freizeitnutzung aber strikt voneinander getrennt.
lebensmittelzeitung.net (Abo)

StepsAway erreicht Kunden in Shopping-Zentren auch ohne Beacons und Apps. Der Targeting-Spezialist nutzt für seine Lösung das Wlan-Netzwerk für Kunden, um Nutzern mithilfe eines webbasierten Shopping-Portals Werbung aufs Smartphone zu schicken. StepsAway arbeitet aktuell mit 15 Shopping-Malls in den USA zusammen. Bis Ende 2015 sollen es 30 und 2016 dann 100 Einkaufszentren sein.
stepsaway.commarketingland.com

eBay zeigt online künftig den Versandstatus an. Händler des Online-Marktplatzes müssen dafür allerdings manuell die Sendungsnummer der Versand-Dienstleister DHL, DPD und Hermes eingeben. Kunden können so den aktuellen Status ihrer Sendung verfolgen.
verkaeuferportal.ebay.denews.ebay.deonlinemarktplatz.de

– Anzeige –
Banner Seminar Maik KlotzDie Zukunft des Handels ist Mobile! Warum, das zeigt Maik Klotz in unserem mobilbranche.de-Seminar “Handel 2.0 – digitale Strategien für den Einzelhandel” am 5. November 2015 in Berlin. Themen sind u.a. Multi-Channel-Vertrieb, Mobile Payment, Mobile Kundenbindung oder Click & Collect. Maik Klotz zeigt spannende Praxisbeispiele und gibt Tipps zur Umsetzung einer digitalen Strategie. Jetzt Tickets zum Frühbucherpreis sichern!

– L-NUMBER –

Der US-Markt für mobile, standortbasierte Dienste soll bis 2019 jährlich um 27 Prozent wachsen, so eine Studie des US-Forschungsunternehmens Technavio. In Indien sollen es sogar 58,61 Prozent sein. Google, Groupon und Here gehören demnach zu den wichtigsten Akteuren.
bigmarketresearch.com via whatech.com

– L-QUOTE –

„Für den stationären Handel geht es heutzutage nicht mehr nur um die alleinige Bereitstellung von Produkten.“

Laut Handelsexpertin Prof. Monika Imschloß von der Uni Köln sollten Offline-Händler ihren Kunden ein angenehmes Einkaufserlebnis ermöglichen und Produkte strategisch ansprechend präsentieren, um sich vom E-Commerce zu unterscheiden.
ifhkoeln.de

– L-TRENDS –

Showrooming: 39 Prozent der deutschen Internetnutzer vergleichen gelegentlich im Geschäft per Smartphone die Preise für Produkte oder Dienstleistungen, so ein Ergebnis einer Bitkom-Umfrage. Rund jeder zweite Befragte hat im Gespräch mit einem Verkaufsberater schon einmal auf ein günstigeres Angebot im Internet verwiesen.
bitkom.org

Multichannel-Händler sind die größten Profiteure des Wachstums im interaktiven Handel, so eine Studie des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh). Demnach stieg der Umsatz der deutschen Online- und Versandhändler im 2. Quartal um 11 Prozent. Multichannel-Händler generierten dabei 35 Prozent des Branchenumsatzes (4,3 Mrd Euro).
bevh.org via channelpartner.de

Local Commerce: Händler, die online nicht gefunden werden, existieren in der Wahrnehmung der Kunden auch nicht – zumindest nicht in der immer bedeutenderen digitalen Welt, sagt Ben Rodrian, Geschäftsführer bei Yatego. Das Unternehmen aus Baden-Württemberg hat Anfang August die lokale Digitalplattform „Yatego Local Regensburg“ gestartet.
fashionunited.de

Händler sollten in neue digitale Dienste investieren, rät Geri Spieler, Autorin bei der Huffington Post. Demnach sollten Händler ihre Ressourcen neu ordnen, um auf die Digitalisierung zu reagieren und auf die Wünsche der Kunden einzugehen – egal ob online oder offline.
huffingtonpost.com

– L-QUOTE –

„Aus Mitleid kauft kein Kunde mehr.“

Spiegel Online stellt den Lederwarenhändler Bernd Nonnenmacher aus Leer in Ostfriesland vor. Er betreibt zwar selbst keinen E-Commerce, orientiert sich aber an den Online-Preisen.
spiegel.de

– L-FUN –

Zum Abheben: iPhone-Nutzer, die viel fliegen, brauchen zukünftig keine extra App, um ihre Flüge zu tracken. Sie können ihre Flugnummer einfach in die Notizen-App Notes eintragen. Apple zeigt dann u.a. per Maps Details zu den Flughäfen, Zeiten und dem Flugstatus an.
youtube.com (Video 1:15 Min), appleinsider.comitopnews.de

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden. Sie können Location Insider auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.